Veröffentlicht inPromi-TV

Popstar Pink kann ihre Wut nicht mehr zügeln – und geht drastischen Schritt

Popstar Pink ist für ihre rebellische Art bekannt. Nun kann die Sängerin ihre Wut nicht mehr zurückhalten und trifft eine Entscheidung.

© imago images/Gonzales Photo

Roland Kaiser, Andrea Berg und Co.: Zu ihren Schlager-Hits tanzen Millionen

Ihre Musik können Schlager-Fans im Schlaf mitsingen. Wir stellen einige der größten deutschen Schlager-Stars vor.

Sie ist eine der erfolgreichsten Künstlerinnen dieser Zeit und verkauft weltweit Stadien aus. Popstar Pink hat alles erreicht, was sich eine Musikerin nur wünschen könnte. Mit ihrem Hit „Get the Party Started“ begann ihre Karriere und auch 23 Jahre später ist die Sängerin an der Spitze der Charts zu Hause.

Neben ihren einprägsamen Songs und atemberaubenden Bühnenshows, ist Pink für ihre rebellische Persönlichkeit bekannt. Die Sängerin setzt sich gegen soziale Ungerechtigkeiten ein und hält ihre Meinung zu wichtigen Themen nie zurück. Infolgedessen werden immer wieder kritische Stimmung gegen die Musikerin laut. In einem neuen Social-Media-Post findet Pink nun klare Worte.

Pink kann es nicht auf sich sitzen lassen

Bereits seit Jahren nutzt Popstar Pink die Social-Media-App X (ehemals Twitter), um ihre persönlichen und politischen Ansichten zu teilen. Im Vergleich zu ihrer Instagram-Aktivität, teilt die Musikerin hier größtenteils textbasierte Beiträge. Doch die kritischen Stimmen, die gegen die Ansichten des Superstars argumentieren, wurden über die Jahre immer lauter. Nun hat Pink die Nase voll und wendet sich mit einem wütenden Post an ihre Follower.

Die Sängerin schreibt: „Wart ihr schonmal auf einer Party mit lauter alten verbitterten Menschen, die niemals ihren Träumen gefolgt sind? Wo der Alkohol vor Jahren ausging, wo es keine Musik gibt und niemand mehr tanzt? Da hätte man mehr Spaß zu Hause mit einer blinden Katze.“ Was Pink mit dieser Botschaft meint, wird wenige Zeilen später deutlich.

Die Sängerin schreibt nämlich weiter: „Genau so fühlt sich Twitter in diesen Tagen an – oder wie auch immer man die App nun nennt. Byeeeeeeee.“ Mit ihrem provokanten Beitrag drückt Pink also ihre Wut darüber aus, dass sich der Umgangston auf der App in den vergangenen Jahren verändert hat und die Sängerin keinen Spaß mehr an dem Austausch hat.

Die Verabschiedung der Musikerin ist darauf bezogen, dass Pink kurzerhand die Kommentarfunktion unter ihren X-Beiträgen einschränkte. Lediglich Nutzer, denen Pink folgt, können ihre Beiträge nun kommentieren. Mit diesem drastischen Schritt möchte die Sängerin wohl weiteren Konfrontationen aus dem Weg gehen.



Ob Pink der App nach wie vor treu bleibt und weiterhin Gedankengänge mit ihren Fans teilt, bleibt abzuwarten. Auf einen direkten Austausch müssen ihre Follower nun erst einmal verzichten.