Veröffentlicht inPromi-TV

ProSieben-Moderator Daniel Aminati: Seine Frau kämpft weiter gegen den Krebs – „Habe Gott verflucht“

ProSieben-Moderator Daniel Aminati bangt um die Gesundheit seiner Frau Patrice. Der Kampf gegen ihre Krebserkrankung ist noch nicht vorbei.

Daniel Aminati
© IMAGO/Horst Galuschka

Daniel Aminati ist 14 (!) Mal im neuen Aldi-Prospekt

Daniel Aminati ist das neue Werbegesicht von Aldi Süd. Und das nutzt der Mülheimer Konzern exzessiv aus.

ProSieben-Moderator Daniel Aminati teilte auf Social-Media besorgniserregende Neuigkeiten mit. Bereits seit letztem April kämpft die Ehefrau des Moderators mit der Diagnose Hautkrebs. Im Herbst 2023 gab es zunächst einen Hoffnungsschimmer: Patrice Aminati war frei von Metastasen und musste nur noch Tabletten einnehmen.

Doch jetzt der Rückschlag: Der Krebs hat erneut gestreut und Metastasen in der Lunge gebildet. Auf Instagram wendet sich Daniel Aminati jetzt mit emotionalen Worten an seine Fans.

ProSieben-Moderator Daniel Aminati mit emotionaler Botschaft

„Der Genesungsmarathon meiner Frau ist leider noch nicht vorbei“, startet Daniel Aminati sein emotionales Video auf Instagram. Dort berichtete der „taff“-Moderator davon, dass er und seine Frau wieder „in den Ring steigen“ müssten. Trotz der schweren Nachricht wollen die beiden stark bleiben, auch für ihre einjährige Tochter.

+++ProSieben-Star in der „Sesamstraße“ zu sehen: „Es ist mir eine große Ehre“+++

Das Video nahm der Moderator bereits vor drei Wochen auf, teilt es aber erst jetzt bei seinen Fans, um die besorgniserregende Botschaft zu verkünden: „Inzwischen ist die Infusions- und Strahlentherapie in vollem Gange und schlägt mit erheblicher Wucht zu“, so der 50-Jährige.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Instagram, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Daniel Aminati: „Habe Gott verflucht“

Als ihn diese Nachricht ereilte, brach für den ProSieben-Star erst einmal eine Welt zusammen: „Die Kleine war nicht da, meine Frau war nicht da und …“, stockt Daniel Aminati und fährt fort: „Ich habe so geschrien. Ich habe Gott verflucht.“

Aminati verspricht seinen Fans, dass sie, wie in den vergangenen Monaten, weiter kämpfen würden: „Trotzdem mobilisieren wir all unsere Kräfte, um bald wieder in der Leichtigkeit sein zu dürfen.“