Veröffentlicht inPromi-TV

ESC: Regel-Änderung in Malmö – DAS ist auch für Deutschland neu

Beim ESC in Malmö haben die Veranstalter einige Änderungen angekündigt. Auch für den deutschen Teilnehmer Isaak hat das Konsequenzen.

ESC Isaak
© IMAGO/Future Image

ESC: Diese Teilnehmer schickte Deutschland ins Rennen

Seit dem 19 Februar steht es fest: Der 28-jährige Isaak ist der deutsche Teilnehmer für den ESC 2024. Mit seinem Titel „Always On The Run“ wird er die deutsche Farben in Malmö vertreten.

+++ ESC-Star Isaak: Mut oder Größenwahn? „Peile den ersten Platz an“ +++

Der bislang noch unbekannte Sänger konnte sich beim deutschen ESC-Vorentscheid unter anderem gegen Max Mutzke und Schlagerinterpretin Marie Reim durchsetzen. Sein Markenzeichen ist seine kraftvolle Stimme.

Deutscher ESC-Teilnehmer Isaak: „Ich tanze nicht“

Isaak Guderian war bereits als Teenager als Straßenmusiker aktiv. Mit 18 Jahren machte er sich als Sänger selbständig und tritt seitdem auf Festen und Veranstaltungen auf. Der Familienvater will vor allem mit seinem authentischen Auftreten punkten. Gegenüber dem NDR sagte der Ostwestfale, er möge keine Pailletten und: „Ich tanze nicht“. Mit seiner Performance bei der Show „Eurovision Song Contest – Das deutsche Finale 2024“ konnte er sowohl die Fachjury als auch die Televoter überzeugen. Von beiden erhielt er die Höchstwertung. Das ist auch sein Ziel beim ESC-Finale in Malmö im Mai.

+++ ESC-Fiasko vorprogrammiert? SIE geben Isaak keine Chance +++

Dort kommen Regeländerungen auf die 37 Teilnehmerländer zu. Die wichtigste davon betrifft die „Big5-Länder“ und den Gastgeber. Diese sechs Länder (Schweden, Deutschland, England, Frankreich, Spanien und Italien) sind direkt für das Finale qualifiziert. Bisher wurden in den Semifinals die Künstler nur kurz interviewt und Videoclips eingeblendet.

Eurovison in Malmö: Zwei Auftritte auch für die Big5-Nationen

Das wird in Malmö völlig anders sein. Jeder Act darf seinen Song in einem Semifinale live auf der Bühne präsentieren. Viele ESC-Experten denken, dadurch könnte sich die Chance dieser Teilnehmer auf den Sieg erholen, und auch die Veranstalter von der EBU sprechen von mehr Chancengleichheit. Oft kristallisieren sich schon nach dem Semifinals klare Fan-Favoriten heraus, auch wenn die genauen Abstimmungsergebnisse nicht veröffentlicht werden.



Das bedeutet auch für Isaak mehr Proben, mehr TV-Zeit, und mehr Möglichkeiten, die Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Ein Vorteil, denn in der ESC-Fanbubble ist Deutschland kein Favorit. Bei den Buchmachern von „Eurovisionworld.com“ rangiert „Always On The Run“ nur auf Platz 32. Droht ein weiteres ESC-Fiasko?

Seinen ersten Live-Auftritt auf der ESC-Bühne hat Isaak übrigens schon beim ersten Semifinale am Dienstag, den 7. Mai. Ausgestrahlt wird die Sendung live ab 21.oo Uhr auf dem ARD-Spartensender ONE, auf „Eurovision.de“ und in der ARD-Mediathek.