Veröffentlicht inPromi-TV

Krebs-Experte erklärt: Kate Middletons Chemo-Therapie ist ein gutes Zeichen

Kate Middleton leidet an Krebs. Nun spricht Englands Top-Onkologe über die Krankheit der Princess of Wales.

Kate Middleton

Das ist Kate Middleton - von der Bürgerlichen zur Prinzessin

Hier sind einige Fakten zur beliebten Kate Middleton oder wie es korrekt wäre: Catherine, Princess of Wales.

Es war am frühen Freitagabend (22. März 2024), als Kate Middleton allen Spekulationen, allen verrückten Theorien, allen Frotzeleien, mit einem kurzen Video den Wind aus den Segeln nahm. Sie leide an Krebs verkündete die Princess of Wales darin. Die Behandlung habe schon begonnen, sie sei mit Chemotherapie behandelt worden.

Krebs, Chemotherapie … ein Schock. Schließlich ist die tückische Krankheit noch immer eine der Schlimmsten, die man sich nur vorstellen kann. Doch Karol Sikora, seines Zeichens Onkologe, und der führende Krebsspezialist weltweit, versucht nun in einem Beitrag in der „Daily Mail“ die Gemüter zu beruhigen.

Krebsspezialist spricht über Kate Middletons Erkrankung

„Als Onkologe mit fast 50-jähriger Erfahrung kann ich mit Freude sagen, dass das, was Kate uns erzählt hat – zusammen mit den außergewöhnlichen Fortschritten auf dem Gebiet der Krebsbehandlung insbesondere im letzten Jahrzehnt – mir großen Anlass zum Optimismus gibt“, so Sikora zu Beginn seines Artikels.

Galt Krebs zu Beginn seines Medizinstudiums noch als Schimpfwort, passe man die Therapie heutzutage an jeden Patienten individuell an. Dazu würden die Krebszellen genau untersucht, Ärzte können so sagen, wie sich der Krebs ausgebreitet habe, wie hoch das Risiko einer Rückkehr sei. Eben jene Untersuchungen, so Sikora, seien auch der Grund dafür, warum fünf Wochen zwischen Kate Middletons Operation und dem Beginn ihrer Chemotherapie lagen.

++ König Charles III.: Camilla verrät – „Er ist sehr enttäuscht“ ++

In ihrem Video verkündete die Prinzessin, dass sie eine vorbeugende Chemo erhalte. Eine positive Nachricht, so der Arzt. „Erfreulicherweise deutet die Tatsache, dass Kate erklärt hat, dass sie jetzt eine vorbeugende Chemotherapie erhält, darauf hin, dass die Analyse zeigt, dass sich ihr Krebs nicht ausgebreitet hat. Wäre dies der Fall, würde sie eine aggressivere Form der Chemotherapie erhalten.“

Erhält Kate Middleton eine adjuvante Chemotherapie?

Es sei wahrscheinlich, so Sikora, dass sie eine adjuvante Chemotherapie erhalte: „Dies geschieht in der Regel, wenn Ärzte davon ausgehen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass der Krebs erneut auftritt, bei mehr als fünf Prozent liegt. Ein niedrigerer Wert gilt als geringes Risiko und es wird keine weitere Behandlung als notwendig erachtet.“



Und doch: „Jeder, der eine solche Behandlung durchgemacht hat, weiß, dass es kein Zuckerschlecken ist. Einige schwerwiegende Nebenwirkungen sind leider selbstverständlich.“ Sikora persönlich sei von Kates „positiven Einstellung und ihrem ruhigen Wesen“ beeindruckt, es werde „ihr zweifellos sehr bei ihrer Genesung helfen“, so der Krebsspezialist. Was genau Kate in ihrem Video gesagt hat, erfährst du hier.