Veröffentlicht inPromi-TV

„Chantal im Märchenland“ neu im Kino: Nervig, anstrengend – wer will das sehen?

„Chantal im Märchenland“ startet neu im Kino. Wir verraten dir, warum das „Fack ju Göhte“-Spin-Off am Ende enttäuscht.

Chantal im Märchenland" neu im Kino

Am 28. März startet "Chantal im Märchenland" in unseren Kinos. Unser Redakteur Aaron Tanzmann verrät dir, ob der Film sich lohnt.

FILMKRITIK.

Die „Fack ju Göhte“-Reihe (2013-2017) mit Elyas M’Barek war nichts weniger als ein Mega-Erfolg in den deutschen Kinos. Fast 24 Millionen Besucher zählten die drei Filme rund um den Ex-Kriminellen Zeki Müller (M’Barek), der unfreiwillig in die Rolle eines Aushilfslehrers rutscht – und dem es dann gelingt, die Problemklasse 10b an der Goethe-Gesamtschule bis zum Abi zu führen.

+++ „Ghostbusters: Frozen Empire“ neu im Kino: Geht der Reihe endgültig die Luft aus? +++

Eine seiner Schülerinnen: Chantal Ackermann (Jella Haase), die mit ihrer überzogenen Pseudo-Jugendsprache schnell zum heimlichen Star der Reihe wurde. Und genau diese Chantal bekommt jetzt ihren eigenen Kinofilm: „Chantal im Märchenland“ (Kinostart: 28. März).

„Chantal im Märchenland“ neu im Kino

Aber warum? Warum kramt man sieben Jahre nach dem letzten „Fack ju Göhte“-Film einige Nebencharaktere heraus und packt sie in einen eigenen Film? Interessiert sich überhaupt noch jemand für „Fack ju Göhte“? Und warum ist dieser neue Film plötzlich eine magische Fantasy-Komödie?

Fragen über Fragen – und keine davon beantwortet der Film. Stattdessen hat man am Ende nur noch mehr Fragen auf der Zunge. Wie beispielsweise: Wer will das sehen?

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von YouTube, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Aber worum geht es überhaupt in „Chantal im Märchenland“? Die Titelheldin hat auch sieben Jahre nach ihrem Schulabschluss noch keinen Job, träumt von einer Karriere als Star-Influencerin. Durch einen Zauberspiegel verschlägt es Chantal und ihre Freundin Zeynep dann jedoch in die Märchenwelt … warum auch nicht?

Dort trifft Chantal auf reihenweise bekannte Figuren wie Aladdin, Dornröschens Prinz, Hänsel und Gretel oder die Prinzessin auf der Erbse – und erfährt, dass sie Teil einer uralten Prophezeiung ist. Die muss sie innerhalb von fünf Tagen erfüllen, sonst kann sie nie wieder nach Hause zurückkehren.



Unser Redakteur Aaron Tanzmann hat sich „Chantal im Märchenland“ vorab angesehen – und verrät euch im Video oben, warum der Kino-Neustart zur absoluten Geduldsprobe wird.

„Chantal im Märchenland“ startete am 21. März 2024 in den deutschen Kinos. Der Film ist ab 12 Jahren freigegeben und dauert 115 Minuten.

Das Video entstand mit freundlicher Unterstützung von CinemaxX. Unsere Videos produzieren wir im CinemaxX Essen – für den Inhalt sind allein wir, die FUNKE Mediengruppe, verantwortlich.