Veröffentlicht inPromi-TV

„Wer wird Millionär“: Günther Jauch verblüfft: „Abscheu und Empörung“

Bei „Wer wird Millionär“ sorgte ein äußerst kurioser Vorfall für Aufsehen. So kurios, dass es selbst Günther Jauch die Sprache verschlug…

Bei „Wer wird Millionär“ sorgte ein äußerst kurioser Vorfall für Aufsehen. So kurios, dass es selbst Günther Jauch die Sprache verschlug...
© Foto: Stefan Gregorowius / RTL

Die beliebtesten Quiz Shows im deutschen TV

Einige Quizshows sind zu wahren Klassikern geworden. Wir stellen fünf der beliebtesten Quizshows im TV vor.

Er feiert Silberhochzeit mit „Wer wird Millionär“: Seit 25 Jahren flimmert  Günther Jauch als Quiz-Moderator über die deutschen Bildschirme. Eine beeindruckend lange Zeit! Dabei hat er schon die kuriosesten Kandidaten erlebt, von Lachanfällen über Flirt-Offensiven bis hin zu unerlaubten Zurufen aus dem Publikum.

Unmöglich, hierbei noch herauszustechen, oder? Was sich in der jüngsten Ausgabe (13. Mai) der Quizshow „Wer wird Millionär?“ abspielte, sorgte für besonders großes Aufsehen.

„Wer wird Millionär“: Kandidat gibt absichtlich falsche Antwort

Als Kandidat Torben Schnepper-Chimento bei der Frage für 500 Euro ins Stocken geriet, entschied er sich, den Publikumsjoker zu nutzen. Die Frage schien einfach, und die Mehrheit des Publikums stimmte für eine Antwort. Doch überraschend stellte sich heraus, dass eine der abgegebenen Antworten – und zwar eine falsche – absichtlich gewählt wurde. Günther Jauch ließ es sich nicht nehmen, dem Vorfall auf den Grund zu gehen.

+++ Günther Jauch wettert gegen „Wer wird Millionär?“-Produktion – „Das ist ja eine Frechheit“ +++

Der „Falschdrücker“ wurde schnell von Jauchs Redaktion identifiziert und vor laufenden Kameras zur Rede gestellt. Die Erklärung des Zuschauers sorgte für Erheiterung im Studio: „Ich wollte nur mal ein Autogramm haben“, gestand der Schelm. „Wie?“, so Günther Jauch. Der RTL-Moderator, zunächst sichtlich verblüfft und mit einem Anflug von Empörung, musste letztendlich die Findigkeit des Zuschauers anerkennen.



„Ich nehme das mit Abscheu und Empörung zur Kenntnis, wie Sie diese Sendung hier missbrauchen“, sagte Jauch, gab dann aber zu: „Aber die Idee war clever.“ Und so einfach ergatterte sich der Falschdrücker ein Autogramm des Moderators mit den Worten: „Für den herzlichen Andi.“ Ein Moment, der sicherlich in die Annalen der Show eingehen wird.