Veröffentlicht inPromi-TV

Christian Kohlund: Nach „Zürich-Krimi“ zeigt sich ein klares Bild

Am Donnerstagabend (23. Mai 2024) zeigte die ARD den „Zürich-Krimi“ mit Schauspielstar Christian Kohlund. Was sich danach zeigte.

Zuerich Krimi
© ARD Degeto/Martin Mlaka

ARD: Das sind die beliebtesten Moderatoren

Im ersten deutschen Fernsehen sorgen zahlreiche Showmaster bei den Zuschauern für Unterhaltung. Wir zeigen dir in diesem Video die beliebtesten Moderatoren.

Die ARD und Krimis – das passt einfach zusammen. Ob „Tatort“, „Polizeiruf 110“ oder wie am Donnerstagabend (23. Mai 2024), „Der Zürich-Krimi“. Das Erste schafft es immer wieder Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer mit mal spannenden, mal auch unterhaltsamen Kriminalfällen an die TV-Geräte zu fesseln. Und so dürfte es auch keine Überraschung gewesen sein, dass auch die neueste Ausgabe des „Zürich-Krimis“ mit dem Schweizer Schauspielstar Christian Kohlund am Donnerstag den Quoten-Sieg im Gesamt-Publikum einfahren konnte.

4,87 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer wollen laut der Zahlen, die dem Branchenmagazin „DWDL“ vorliegen, den „Zürich-Krimi“, in dem Christian Kohlund wieder in die Rolle des Thomas Borchert, des „knorrigen Anwalts ohne Lizenz“ schlüpfte. Der klare Tagessieg zur besten Sendezeit mit einem starken Marktanteil von 20 Prozent.

Christian Kohlund und die ARD schnappen sich den Tagessieg

Damit ließ der „Zürich-Krimi“ auch die Konkurrenz des ZDF hinter sich. Die neue Folge „Die Bergretter“ wollten nämlich lediglich 2,75 Millionen Menschen sehen, ein Marktanteil von 11,3 Prozent im Gesamtpublikum. Und auch die Konkurrenz aus dem Privatfernsehen sah kein Land gegen den ARD-Krimi. Heidi Klum und „Germany’s next Topmodel“ sahen bloß 1,56 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer (eine Quote von 6,8 Prozent), und auch das Relegationsspiel zwischen dem VfL Bochum und der Fortuna aus Düsseldorf wollten in der Spitze nicht mehr als 3,77 Millionen Menschen sehen.

++ Markus Lanz: Münteferings Bitte – „Sorgt dafür, dass ich weiterleben kann“ ++

Besser sah es da schon in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen aus. Hier lagen Heidi Klum und König Fußball klar vor dem „Zürich-Krimi“, der sich mit 0,32 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauern begnügen musste. Ein Marktanteil von 6 Prozent.



Zum Vergleich: Bochum gegen Düsseldorf wollten in der Spitze 1,13 Millionen der jungen Zuschauenden sehen. Heidi Klum konnte 0,79 Millionen vor die TV-Geräte locken. Eine Quote von 15,5 Prozent.