Veröffentlicht inPromi-TV

Megastar Adele rastet bei Konzert völlig aus – „Bist du bescheuert?“

Als Musikikone Adele während ihre Konzerts in Las Vegas die Rufe eines Fans hört, kann sie ihre Wut nicht mehr zurückhalten.

Adele
u00a9 imago images/ZUMA Press

Roland Kaiser, Andrea Berg und Co.: Zu ihren Schlager-Hits tanzen Millionen

Ihre Musik können Schlager-Fans im Schlaf mitsingen. Wir stellen einige der größten deutschen Schlager-Stars vor.

Sie ist eine wahre Musiklegende und in jeder Altersgruppe bekannt. Megastar Adele ist 16-fache Grammy-Gewinnerin und hat sich mit Songs wie „Rolling In The Deep“, „Set Fire to the Rain“ und „Hello“ einen wahren Kultstatus erarbeitet.

Nach einer längeren musikalischen Pause, in der sich Adele auf ihre Mutterschaft konzentrierte, steht die Sängerin nun wieder auf der Bühne und wird im August sogar in München Halt machen. Während eines Konzerts in Las Vegas verlor die Musikerin nun jedoch jegliche Geduld.

Adele muss Show unterbrechen

Am Samstag (1. Juni) begeisterte Adele bei ihrem Konzert im Colosseum des Caesars Palace in Las Vegas Tausende Fans. Doch während ihres Auftritts hört die Sängerin plötzlich einen Zwischenruf aus dem Publikum, den sie nicht unkommentiert lassen kann. Ein Zuschauer hat scheinbar die Aussage „Pride sucks“ in Richtung der Bühne gerufen. Der Juni gilt als Pride-Monat, in dem für die Rechte der LGBTQ-Community gekämpft wird.

Als Adele den Zwischenruf hört, sitzt die Sängerin gerade auf dem Stuhl eines weißen Flügels. Die 36-Jährige kann ihre Emotionen nicht zurückhalten und wettert in Richtung des Fans: „Bist du zu meiner verdammten Show gekommen, um zu sagen, dass Pride scheiße ist? Bist du verdammt nochmal dumm? Sei nicht so verdammt lächerlich. Wenn du nichts Nettes zu sagen hast, halt den Mund, okay?“

Die Wut über die ignorante Aussage des Zuschauers ist der Sängerin regelrecht anzusehen. Für ihr Statement erntet Adele großen Applaus von den Besuchern ihres Konzerts. Die Musikerin gilt bereits seit langem als leidenschaftliche Unterstützerin der queeren Community.



Nach diesem unschönen Zwischenfall konnte das Konzert ungestört fortgesetzt werden. Mit ihren energischen Worten hat Adele auf jeden Fall ein wichtiges Statement für den Pride-Monat gesetzt.