Veröffentlicht inPromi-TV

König Charles III. reicht’s: DAMIT wird er sich nicht zufrieden geben

König Charles III. macht derzeit eine schwere Zeit durch. Eine Phase, in der ihm auch so einiges bewusst wird.

König Charles III.
u00a9 IMAGO/Avalon.red

König Charles III.: Ein Leben im Dienste der Krone

Das ist der Werdegang von König Charles III. – von seiner Kindheit bis hin zu seiner Rolle als Monarch.

König Charles III. macht derzeit keine einfache Zeit durch. Der Monarch erkrankte an Krebs und befindet sich noch immer in Behandlung. Seinen royalen Verpflichtungen kommt er dennoch nach – es dürften kräftezehrende Monate für den 75-Jährigen sein.

Kein Wunder, dass er in dieser schwierigen Zeit großen Wert auf die Familie legt und von der Unterstützung seiner Liebsten zerrt. Sein Bedürfnis nach Harmonie scheint größer denn je und so möchte Charles jetzt auch sein Verhältnis zu zwei Familienmitgliedern intensivieren. Es sind nicht Prinz Harry und Meghan Markle.

König Charles III.: Das möchte er ändern

Fünf Enkel hat König Charles III. Darunter die drei Kinder von Prinz William, Prinz George, Prinzessin Charlotte und Prinz Louis sowie die beiden Kinder von Prinz Harry, Prinz Archie und Prinzessin Lilibet. Für den Monarchen ein wahrer Segen, vor allem aktuell, wo der König gegen den Krebs ankämpft.

+++ König Charles III.: Experte sicher – „Probleme fangen erst an“ +++

Wenn er Zeit mit den jüngsten Windsors verbringt, kann der 75-Jährige seine schwere Erkrankung und die Herausforderungen seiner Rolle als Monarch für einen Augenblick hinter sich lassen. Wertvolle und unentbehrliche Momente für den König, die er aber meist nur mit den Kindern seines älteren Sohnes, Prinz William, verbringt. Archie und Lilibet, die Kinder von Harry, wachsen im weit entfernten Kalifornien auf und sehen ihren Opa daher nur sehr selten. Ein Umstand, den König Charles III. gerne ändern möchte.

„Würde sich niemals damit zufriedengeben“

Der Monarch möchte mehr Kontakt zu seinen beiden jüngsten Enkeln – und das nicht nur auf dem Bildschirm via Videocalls und Co. Ein Vertrauter von Charles erklärte: „Er schätzt die Familie über alles, und egal, wie die Beziehung zu seinem Sohn verlaufen wird, er würde sich niemals damit zufriedengeben, seine Enkelkinder nur ab und zu per Videoanruf zu sehen“.

König Charles III. hat also offenbar genug davon, seine geliebten Enkel Archie und Lilibet nur sporadisch digital zu Gesicht zu bekommen. Er scheint die beiden öfter sehen zu wollen und das persönlich. Wie realistisch dieser Wunsch des Monarchen allerdings ist, ist fraglich.



Denn Prinz Harry lebt mit Ehefrau Meghan und den Kindern an der US-Westküste. Zu Besuch in Großbritannien sind die Sussexes nur sehr selten und wenn, dann meist ohne Archie und Lilibet. Dass sich daran so schnell etwas ändern wird, ist unwahrscheinlich. Und dass der krebskranke Charles selbst öfter nach Amerika reist, um die Geschwister zu sehen, scheint aktuell ebenfalls abwegig. Für den König und liebenden Opa bleibt also zumindest vorerst nicht anderes übrig, als seine Enkel weiterhin online zu sehen.