Veröffentlicht inPromi-TV

Bürgergeld: Minijobber ernüchtert – „Bringt gar nichts“

Bürgergeld: Pascal und seine Frau Katrin haben beide einen Minijob. Trotzdem kommen die beiden nur beschwerlich über die Runden.

Elvis
u00a9 RTLZWEI, UFA SHOW & FACTUAL

Hartz und Herzlich & Armes Deutschland: Was ist Fake und was nicht?

Millionen sehen bei den Shows von "Hartz und Herlich" oder "Armes Deutschland" Menschen zu, die ganz unten sind. Wir zeigen in diesem Video, was an den Formaten echt ist und was nicht.

Sie wollen nicht nur auf Kosten des Jobcenters leben, nicht nur von Sozialleistungen wie Bürgergeld oder Hartz 4 leben: Elvis und seine Katrin haben beide Minijobs, bekommen zusätzlich Geld vom Amt. Verständlich: Schließlich haben die beiden acht Kinder.

Doch so recht glücklich mit dieser Situation scheinen die beiden Bürgergeld-Empfänger nicht zu sein, wie sie in der Folge „Hartz und Herzlich“, die RTL Zwei am Freitag (5. Juli 2024) ausstrahlt, offen aussprechen.

Bürgergeld und Minijob: Trotzdem zu wenig Geld

Sowohl Katrin als auch Elvis arbeiten beide bei einem Fahrdienst für Menschen mit Behinderung, verdienen sich so ein paar Euro zu ihrer Sozialhilfe dazu. Im Hinblick auf die Einnahmen fällt das Fazit der beiden jedoch eher nüchtern aus.

„Wir gehen arbeiten. Was haben wir davon? Net viel gell“, fragt Elvis in den Raum. Und ergänzt: „Vom finanziellen Standpunkt ist es … weiß nicht. Bringt gar nichts. Meiner Meinung nach.“

++ Bürgergeld Auszahlung Juli 2024: An diesem Tag ist es so weit ++

„Das ist halt, weil es alles angerechnet wird. Von dem, was wir verdienen, wird ja die Hälfte angerechnet“, erläutert seine Frau. Das sieht auch Elvis so. „Ich bin der Meinung, wir haben jetzt, seit wir schaffen, finanziell weniger zum Leben“, so seine Meinung.

++ Bürgergeld: Alex ignoriert Inkasso-Schreiben einfach – „Können mir nix“ ++

Das jedoch sieht seine Frau Katrin anders: „Nein, dir kommt es so vor. Man hat halt weniger vom Amt, das ist ja klar. Man kriegt ja nur noch einen Teil.“

„Wir kommen über die Runden“

Und dann rechnet Elvis vor: „Wir verdienen zusammen 1.040 Euro, was kriegen wir vom Amt dann noch überwiesen am 1.?“ Rund 80 Euro so seine Frau. Dazu komme noch die Miete, Strom, Gas … Nicht zu vergessen das Kindergeld, das auch noch mit rund 1.100 Euro zu Buche schlägt.



Große Sprünge kann die Familie damit nicht machen. Trotzdem ist es den beiden hoch anzurechnen, dass sie nicht nur vom Amt leben wollen. „Wir kommen klar, wir kommen über die Runden, mit Ach und Krach, natürlich. Aber es ist nicht so, dass wir locker easy peasy den Monat überleben, so ist es nicht“, weiß Elvis.