Veröffentlicht inPromi-TV

„Das perfekte Dinner“-Kandidat wird deutlich: „Einfach mal die Klappe halten“

Manchmal sticht ein Kandidat einfach aus der „Das perfekte Dinner“-Runde heraus. In dieser Bremen-Woche übernahm Lars die Aufgabe.

Perfektes Dinner
u00a9 Foto: RTL

"Das perfekte Dinner" : Diese irren Fakten wusstest du sicher noch nicht

Auch wenn du "Das perfekte Dinner" schon seit Jahren verfolgst, diese irren Fakten wusstest du garantiert noch nicht.

Es gibt zwei Arten von „Das perfekte Dinner“-Teilnehmern. Die einen orientieren sich an der Gruppe, sie sind etwas ruhiger, legen dafür aber oft einen grundsoliden bis fantastischen Abend hin. Und dann gibt es die Kandidatinnen und Kandidaten, die die Vox-Show für sich als Bühne verstehen und sich dementsprechend auch präsentieren: So wie Lars, der in dieser Woche bereits am Montag (8. Juli 2024) hinter dem Herd stand. 32 Punkte erkochte sich der 53-Jährige und kann dementsprechend die kommenden Tage ganz locker angehen.

Und so hielt Lars auch beim Abend von „Das perfekte Dinner“-Wildcard-Gewinnerin Kira mit seiner Meinung nicht hinter dem Berg. Er kenne sich zwar nicht gut mit Weinen aus, eine deutliche Meinung über deutsche Weine habe er aber dennoch. „Wir trinken eigentlich nur spanische Weine, deutsche Weine sind nicht meins“, tönte der Vox-Kandidat noch vor dem Servieren der Vorspeise.

„Das perfekte Dinner“ aus Bremen

Blöd nur, dass Gastgeberin Kira eine ausgebildete Weinexpertin ist. Nun ja. Doch nicht nur deutsche Weine sagten Lars nicht zu. Auch Jakobsmuscheln waren nichts für ihn. „Ich habe für mich heute wirklich beschlossen, ich brauche sie auch nicht noch mal“, so Lars, der den fehlenden Geschmack der Meeres-Spezialität anprangerte. „Das wäre für mich dann einfach nur: Ich kaue auf etwas herum, was eine gute Konsistenz hat, war nicht unangenehm im Mund, aber ich habe auch lange gekaut. Da kam nichts an Geschmack.“

++ „First Dates“-Kandidat benimmt sich daneben: Trettl muss einschreiten ++

Nun gut, das sahen seine Konkurrentinnen und Konkurrenten dezent anders. Doch Lars legte sich noch ein weiteres Mal in die Nesseln. Hatte er seine Abneigung gegenüber deutschen Weinen zunächst noch in Abwesenheit der Gastgeberin kundgetan, hielt er auch mit ihr am Tisch nicht hinter dem Berg. Eine durchaus unangenehme Situation.



„Eben, wo du in der Küche warst, habe ich gesagt, ich bin nicht so der deutsche-Weine-Fan“, gab Lars offen zu. Doch Kira wusste zu kontern. „Wirste gleich sehen“, warf sie ihm entgegen. Und Lars? Der sagte etwas kleinlaut: „Wie komme ich da jetzt wieder raus? Man soll doch einfach mal die Klappe halten.“

Und wie würde Lars das Essen am Ende bewerten? Faire acht Punkte gab Lars. Und so landete Kira mit 31 Punkten knapp auf Platz 2.