Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Aida-Gast erhält Nachricht von der Reederei und fällt aus allen Wolken

Kreuzfahrt: Aida-Gast erhält Nachricht von der Reederei und fällt aus allen Wolken

© IMAGO / Lobeca

Kreuzfahrten: Urlaub auf hoher See

Von Jahr zu Jahr stechen mehr Touristen in See. Kreuzfahrten werden weltweit immer beliebter. Auch immer mehr Deutsche machen Urlaub auf hoher See.

Eigentlich wollte ein Mann nur mit seiner Frau eine schöne Kreuzfahrt erleben. Nach der Buchung freute sich das Paar auf eine tolle Reise.

Doch dann folgte der Schock. Der Mann überlegte sich sogar, ob er den Kreuzfahrt-Anbieter verklagen will. Doch was war eigentlich geschehen?

Kreuzfahrt: Gast erhält schlimme Nachricht von der Reederei

„Wir waren letztes Jahr zur gleichen Zeit mit dem Flugzeug auf Madeira. Da es uns sehr gefallen hat und wir mal ein Kreuzfahrtschiff ausprobieren wollten, buchten wir die Reise“, berichtet der Urlauber gegenüber unserem Partnerportal MOIN.DE. Sie buchten eine Reise mit der „Aida Mar“, bei der die Kanaren und auch Madeira im Programm waren.

Doch plötzlich erreichte den Mann eine Nachricht, dass die Reise leider nicht wie geplant stattfinden könne – zusätzlich sollte auch der Halt auf Madeira entfallen. „Gern bieten wir Ihnen die Möglichkeit, bis 30. September 2022 auf eine der neuen Kanaren-Reisen von ‚Aida Mar‘ oder auf eine Kanaren-Kreuzfahrt mit ‚Aida Nova‘ umzubuchen. Sollten Sie keinen Umbuchungswunsch haben, begrüßen wir Sie zu Ihrer bereits gebuchten Reise“, heißt es in der Mail.

+++ Urlaub an der Nordsee: Frau rechnet mit Insel ab – Touristen stinksauer +++

Kreuzfahrt: Mann ist nach Mail stinksauer

Für das Paar war das ein herber Schlag. Immerhin wollte es unbedingt die zwei Tage auf Madeira genießen. Alle anderen Reisen mit dem Ziel stellten aber leider keine Option dar. Besonders stieß dem Mann böse auf, dass „in der Mail nur eine Umbuchung, aber keine Erstattung angeboten“ werde.

+++ Amazon: E-Mail droht mit Aus für Prime-Abo – DAS solltest du beachten +++

Bezüglich ihrer Entscheidung war sich das Paar auch nicht sicher. Eine Umbuchung kommt aktuell nicht infrage und das „Highlight der Reise“ fällt nun aus. „Ich bin beruflich ungefähr ein Jahr im Voraus ausgebucht“, so der Urlauber. Wegen der Entscheidung wandte er sich über Facebook an andere Kreuzfahrt-Fans, was diese ihm rieten, erfährst du auf „MOIN.DE“. (gb)