Veröffentlicht inVermischtes

Kaufland, Rewe und Co.: Änderung in den Regalen steht bevor – Kunden müssen schnell sein

2024 ist ein Jahr der Veränderungen. Eine davon betrifft nun auch das Lebensmittelsortiment von Kaufland, Rewe und Co.

© IMAGO/Olaf Döring

Kaufland: Die Erfolgsgeschichte der Supermarktkette

Die Lebensmittel-Einzelhandelskette Kaufland wurde 1968 gegründet und hat seinen Hauptsitzt im baden-würrtembergischen Neckarsulm. Die Kaufland Stiftung und Co. KG gehört genau wie der Discounter Lidl zur Schwarz Gruppe. Kaufland beschäftigt insgesamt 132.000 Mitarbeiter.

Wie zu jedem Jahreswechsel startet auch das Jahr 2024 mit einigen Änderungen. Sei es ein höheres Bußgeld beim Autofahren, das Wegfallen der Mehrwertsteuer für die Gastronomiebranche oder höhere Benzin-Preise: Hiobsbotschaften für das neue Jahr gibt es so einige.

Auch bei Kaufland, Rewe und Co. wird es eine Änderung geben. Nach über acht Jahren muss ein Hersteller seine Produkte wieder zurückziehen.

Kaufland, Rewe und Co.: DIESES Produkt wird verschwinden

Es ist ein Rückschlag, der nicht nur Veganer betrifft. Die Firma „Vegablum“ ist einer der Vorreiter, wenn es um vegane Honigalternativen geht. So richtig bekannt wurde das Unternehmen in der „Vox“-Sendung „Die Höhle der Löwen“. Was sie dort präsentierten, mag auf den ersten Blick befremdlich wirken, ist jedoch für viele ein großer Schritt in Richtung Bienenwohl: Veganer Honig.

Zwei Löwen, Dagmar Wöhrl und Tillman Schulz, waren begeistert und bissen an. Doch am Ende kam der Deal nicht zustande. Davon ließen sich die beiden Gründer nicht unterkriegen. In fast allen großen Supermärkten wie Kaufland, Rewe und Co. konnte man die vegane Leckerei kaufen. Doch damit ist jetzt Schluss.


Auch interessant: Lidl, Netto und Co. mit großen Änderungen – Kunden müssen sich umstellen


In einem bewegenden YouTube-Video wandten sich die beiden Gründer nun an die Community. „Nach acht unglaublichen Jahren, die wir mit euch allen erleben durften, ist es für uns beide und Vegablum Zeit, neue Wege zu gehen“, kündigten die zwei an. Der Grund dafür ist ein trauriger: Die zwei können dem Preiskampf bei kontinuierlich steigenden Rohstoffpreisen einfach nicht mehr standhalten. Unter diesen Bedingungen können die beliebten Produkte nicht mehr wettbewerbs- und vor allem marktfähig bleiben. Auch wenn sie bei Kunden von Kaufland, Rewe und Co. sehr beliebt sind.

Noch nichts “in trockenen Tüchern“

Doch kampflos geschlagen geben wollen sich die zwei Gründer nicht. Nach eigenen Angaben sind sie auf der Suche nach Interessenten, die ihre Marke weiterführen wollen. Schließlich wollen sie ihr Ziel, eine Veränderung in der Bienenhaltung, weiterhin verfolgen. Sie seien bereits mit einigen Interessenten in Kontakt, jedoch ist noch nichts „in trockenen Tüchern“, wie sie selbst sagen.


Das könnte dich auch interessieren:


Die Community der Marke ist traurig über diese Veränderung. Schließlich konnte man sie bisher problemlos in den gängigen Supermärkten wie Kaufland, Rewe und Co. kaufen. „Hoffe, dass es eure Produkte woanders weiter geben wird“, schreibt ein Nutzer seine Gedanken nieder. Eine andere wollte nochmal auf Nummer sicher gehen: „Ich habe jetzt noch einmal bestellt“. Schließlich sind die verschlossenen Gläser bis 2025 haltbar.