Veröffentlicht inVermischtes

Netto mit großer Ankündigung! Kunden schauen fassungslos in die Regale

Darauf haben Netto-Kunden schon lange gewartet. In den Regalen des Discounters wird sich einiges ändern.

© IMAGO/Manfred Segerer

Netto: Das ist die Geschichte des Discounters

Netto ist eine beliebte Discounter-Kette in Deutschland. Das Unternehmen gehört zum Lebensmittel-Konzern Edeka. Wir stellen euch in diesem Video die Geschichte des Discounters vor.

Wer in den letzten Jahren im Supermarkt oder Discounter einfach nur seinen gewohnten Wocheneinkauf abwickeln wollte, sah sich immer wieder mit großen Herausforderungen konfrontiert. Nicht nur, dass die Preise in die Höhe schossen – manchmal waren bestimmte Produkte schlichtweg nicht mehr in den Regalen zu finden.

Mal lag es an Hamsterkäufen – oder an Preis-Streitigkeiten mit Produktherstellern. Edeka kann ein Lied davon singen, hier gab es mächtig Krach mit Coca-Cola und Mars (>> hier mehr dazu). Aber auch Discounter Netto hatte mit der ein oder anderen Marke zu kämpfen. Bis jetzt.

Marken-Comeback bei Netto

Grundsätzlich haben diese Preisstreits Vor- und Nachteile für Kunden. Der Vorteil: Einzelhändler stellen sich gegen teils willkürliche Preiserhöhung mächtiger Hersteller, um ihren Kunden weiter gewohnt billige Preise bieten zu können. Der Nachteil: Geben die Hersteller nicht nach, fehlt das Produkt in der Filiale und der Kunde steht mit leeren Händen da.

So lief es auch mit einigen großen Marken bei Netto ab. Der Discounter hatte sich unter anderem mit „Procter & Gamble“ verkracht, die hinter zahlreichen Hygiene-Marken wie Pampers, Always, Gilette oder „blend-a-med“ stecken. Als Netto die Waren während des Preisstreits aus dem Sortiment nahm, herrschte zunächst großer Unmut bei den Kunden – verständlich, wenn wichtige Produkte wie Windeln, Binden oder Zahnpasta beim Wocheneinkauf plötzlich nicht mehr verfügbar sind.

„Procter & Gamble“ zurück im Netto-Regal

Aber zum Jahresbeginn 2024 scheinen sich Netto und „Procter & Gamble“ wieder vertragen zu haben. Auf Facebook verkündete Netto am Montag (22. Januar): „Neuer Auftritt für alte Bekannte: Wir freuen uns, P&G Produkte wieder in unseren Netto Marken Discount Filialen begrüßen zu dürfen! So erhältst du ab sofort und wie gewohnt Marken wie always, Pampers und Gillette in all unseren Märkten. Saubere Sache!“

Hier klicken, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Facebook.

Besonders viele Jubelstürme löst das aber in der Community nicht aus. Viele Nutzer wirken noch immer verärgert darüber, dass Netto die Produkte überhaupt rausgeworfen hat – und trauern anderen Marken noch hinterher.


Mehr News:


„Hoffentlich auch Ariel bald wieder“, schreibt ein Kunde. „War nämlich nicht so cool, den Kram online bestellen zu müssen.“ Eine andere Kundin bläst ins selbe Horn: „Pepsi und Lenor wären auch mal wieder schön.“