Veröffentlicht inVermischtes

DHL-Kunden erhalten Nachricht zu ihrem Paket – sie sollten sofort schalten

Bei der DHL erwarten Kunden gerne mal unangenehme Überraschungen. Doch wer diese Nachricht bekommt, der sollte sofort schalten.

© IMAGO/Panama Pictures

Deutsche Post: Päckchen nicht angekommen - was Du jetzt tun musst

Viele kennen das Ärgernis. Ihr habt etwas bestellt, doch das Päckchen ist nicht bei euch angekommen und ihr habt auch keine Benachrichtigung im Briefkasten? Euch sind die Hände dann nicht gebunden.

Nichts ist nerviger, als tage- oder wochenlang auf sein Paket von der DHL zu warten. Doch viele Kunden kennen das Spielchen. Nicht immer liegt die bestellte Ware schon am nächsten Tag vor der Haustür. Und manchmal hört man auch einfach nichts Neues zum Versandstatus.

+++ Bote wird öffentlich angeprangert – er rächt sich auf seine ganz eigene Weise +++

Umso euphorischer sind manche Kunden der DHL, wenn sie dann endlich eine SMS oder eine Mail mit einem Lebenszeichen erhalten. Doch Vorsicht! Nicht immer bedeuten solche SMS gute Nachrichten. Man muss höllisch aufpassen.

DHL: Betrüger unterwegs

Wem kann man heute noch trauen? Diese Frage muss man sich leider immer häufiger stellen. Denn fiese Betrüger finden immer neue Maschen, um an sensible Daten oder Geld von ahnungslosen Mitbürgern zu kommen.

+++ Vorsicht bei Bezahlungen per Nachnahme – diesen Fehler könntest auch du begehen +++

Da bieten sich gefakte Nachrichten von Paketdiensten wie DHL natürlich an. Denn hier bestellt fast jeder Deutsche mal seltener und mal öfter neue Artikel. Und so haben sich Betrüger jetzt eine neue SMS-Masche ausgedacht.

In dieser werden Kunden darauf hingewiesen, dass „ihr Paket ist im Lager angekommen“, sei. „Eine Lieferung kann jedoch aufgrund fehlender Adressangaben nicht erfolgen“, heißt es dann weiter. „Bitte bestätigen Sie die Adresse im Link.“

Auf keinen Fall reagieren!

Jetzt sollten alle Alarmglocken schrillen! Denn in keinem Fall sollte man auf solche Links klicken oder dort gar irgendwelche Daten von sich preisgeben. Auch sollte man weiterführend nicht irgendwelche Apps installieren – diese können potenziell nämlich schädlich sein.


Weitere Nachrichten kannst du hier lesen:


In anderen Fällen sind die Betrüger etwa darauf aus, ihre Opfer in eine Abofalle zu locken. Deshalb warnt nun auch die Verbraucherzentrale dringend davor, solchen SMS glauben zu schenken.

DHL: Das musst du beachten

Ein geschulter Blick kann aber schon dabei helfen, Fake-SMS zu entarnen. Betrüger-Nachrichten erhalten oft abgekürzte Links, die mit „https://bit.ly/“ beginnen. Zudem beginnen Telefonnummern der Betrüger oft mit anderen Ländervorwahlen als der bekannten deutschen +49.