Veröffentlicht inVermischtes

DHL-Kunde stocksauer – Paketbote wirft wertvolle Lieferung in den Müll!

Dieser Kunde von DHL versteht die Welt nicht mehr. Ein Postbote brachte sein wertvolles Paket in der Mülltonne unter.

Dieser DHL-Kunde ist sauer, als sein Päckchen auf diese Weise zugestellt worden ist.
© IMAGO/Herrmann Agenturfotografie

Deutsche Post: Päckchen nicht angekommen - was Du jetzt tun musst

Viele kennen das Ärgernis. Ihr habt etwas bestellt, doch das Päckchen ist nicht bei euch angekommen und ihr habt auch keine Benachrichtigung im Briefkasten? Euch sind die Hände dann nicht gebunden.

Nicht immer ist man zu Hause, wenn eine Lieferung von DHL, Hermes und Co. angekündigt wird. Für diese Situation gibt es verschiedene Möglichkeiten. So können die Kunden einen Ablageort angeben, wie Garage, Carport oder neben der Haustür. Doch nicht immer funktioniert die Zustellung so einwandfrei. Oft genug berichten Postkunden davon, dass ihr Paket trotz Ablageort wieder mitgenommen wurde und sie es in einer Filiale oder bei einer Packstation abholen mussten.

Bei diesem DHL-Kunden wurde das Paket immerhin abgegeben. Doch welchen Ablageort der Postbote auswählte, ist höchst unglücklich.

DHL: Paket landet in Mülltonne

Auf X teilte ein DHL-Kunde ein Foto von einer Botschaft des Paketdienstes, die nur den Kopf schütteln lässt. Ein Päckchen von ihm wurde in der vollen Restmülltonne abgelegt. Die beiden Worte „Paket Mülltonne“ wurden vom Postboten mit Kugelschreiber auf den Zettel gekritzelt und in den Briefkasten geworfen. Dabei hatte Amazon, wo der Kunde das Paket bestellt hatte, nicht einmal eine „geliefert“-E-Mail geschickt. Zum Glück ist an dem Morgen nicht die Müllabfuhr gekommen und hat das Päckchen unabsichtlich mitgenommen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Der Sachschaden dabei wäre nicht unerheblich gewesen. Der Inhalt des Päckchens hatte immerhin einen Wert von 190 Euro. „Das ist natürlich nicht in Ordnung. Entschuldigung“, kommentiert DHL unter besagtem Beitrag und verwies auf die Beschwerdeaufnahme.

+++ DHL, Hermes und Co.: Kommt jetzt eine echte Revolution? Kunden reiben sich die Augen +++

Wer haftet im Schadensfall?

Es kann immer wieder mal vorkommen, dass ein Paket während der Lieferung beschädigt wird oder verloren geht. „Beim Kauf von einer Privatperson haftet der Verkäufer nur für die ordnungsgemäße Verpackung der Ware“, wie das Europäische Verbraucherzentrum Deutschland berichtet. Mit der Übergabe an einen Paketdienst wie DHL endet die Haftung des Verkäufers. „Geht die Ware nun verloren oder wird beschädigt, kann sich der Käufer nur noch an das Transportunternehmen wenden, um den Schaden zu reklamieren.“


Das könnte dich auch interessieren:


Der Kunde von DHL jedenfalls hatte gerade noch mal Glück gehabt. Hätte er das Päckchen nicht rechtzeitig aus der Mülltonne retten können, würden die 190 Euro nun irgendwo in einem Müllabfuhr-Auto liegen.