Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt: Bitter! Reederei sagt Reisen ab – der Grund ist ernst

Viele Passagiere mussten jetzt eine bittere Nachricht verkraften. Eine Reederei hat mehrere Kreuzfahrten abgesagt.

Wegen dieses bitteren Grundes mussten zahlreiche Kreuzfahrten abgesagt werden.

Kreuzfahrten: Diese Ziele sind besonders beliebt

Für viele Urlauber sind Kreuzfahrten die perfekte Art zu Reisen. Laut einer "Statista"-Umfrage ist unter deutschen Urlaubern die Karibik ein sehr beliebtes Reiseziel.

Millionen von Menschen begeben sich jedes Jahr auf eine Kreuzfahrt und freuen sich über ihren Urlaub auf hoher See. Oft viele, viele Monate im Voraus werden dabei die Reisen gebucht.

Klar, schließlich muss so eine Reise länger geplant werden und zudem sparen Frühbucher oft einiges an Geld. Umso ärgerlicher ist es, wenn eine lang geplante Reise ins Wasser fällt. Genau das mussten jetzt einige Kreuzfahrt-Passagiere am eigenen Leib erfahren.

Kreuzfahrt: Zahlreiche Reisen abgesagt

Viele Passagiere, die mit MS Europa über das Meer schippern wollten, mussten jetzt eine enttäuschende Nachricht verkraften. Hapag Lloyd Cruises hat sich kürzlich an seine Gäste gewandt, um verschiedene Absagen für MS Europa mitzuteilen, wie „Schiffe und Kreuzfahrten“ berichtete. Mit den Worten „Mit großer Besorgnis haben wir die Entwicklung im Roten Meer in den vergangenen Wochen und Monaten intensiv verfolgt“, beginnt die offizielle Reiseabsage.


Auch interessant: Kreuzfahrt: Aida-Gäste kämpfen mit Albtraum – das sollten Passagiere unbedingt wissen


Eher wenig überraschend wurde die Entscheidung demnach aufgrund der anhaltenden Situation im Roten Meer getroffen. Kreuzfahrten zwischen Port Kelang und Dubrovnik wurden in dem Zuge abgesagt, zeitlich betrifft es die Termine zwischen dem 10. April und dem 23. Mai. Die Buchungen sollen in den kommenden Tagen kostenfrei storniert und erstattet werden.

Angriffe der Huthi-Rebellen

Der Krieg im Nahen Osten beeinflusst seit Wochen die Kreuzfahrtbranche. Seit Beginn des Gaza-Krieges zwischen Israel und der Hamas greift die jemenitische Huthi-Miliz immer wieder Frachtschiffe im Roten Meer an, die angeblich mit Israel in Verbindung stehen. Immer mehr Reedereien meiden daher die Route über das Rote Meer.


Das könnte dich auch interessieren:


Auch Hapag Lloyd Cruises stellt Alternativen für die ausgefallenen Reisen bereit. So bietet die „EUROPA“ zwei so genannte „Silent Cruises“ von Port Kelang (Kuala Lumpur) nach Kapstadt sowie von Kapstadt nach Dubrovnik an. Bei diesen Kreuzfahrten finden keine Landgänge statt und die Passagiere bleiben die ganze Zeit an Bord.