Veröffentlicht inVermischtes

Kreuzfahrt-Passagiere schlackern mit den Ohren – das war’s mit Spanien und Griechenland

Wer bislang noch nicht über eine Kreuzfahrt nachgedacht hat, sollte das dringend ändern. Denn ein Preis-Vergleich sorgt jetzt für eine Überraschung.

© IMAGO/SOPA Images

Kreuzfahrten: Diese Ziele sind besonders beliebt

In kürzester Zeit zahlreiche Ziele sehen und dabei auf keinerlei Komfort und Aktivitätsmöglichkeiten verzichten? Für viele Reisende sind das schon Argumente genug, um sich für eine Kreuzfahrt anstelle einer Pauschalreise nach Spanien oder Griechenland zu entscheiden.

Das könnte allerdings ein Trugschluss sein, wie die Reederei Norwegian Cruise Line jetzt offenbart. Bei einem Preis-Vergleich hat das Unternehmen die Kosten für eine Kreuzfahrt mit denen für einen Resort-Urlaub verglichen – mit überraschendem Ergebnis.

+++ Kreuzfahrt: Es geht um Leben und Tod – Kapitän bleibt keine Wahl +++

Kreuzfahrt: Luxus an Bord versus an Land

Immer mehr Touristen entscheiden sich für eine Kreuzfahrt auf hoher See. Laut Deutschem Reiseverband konnte sich die Branche 2023 über ein Umsatzplus von satten 41 Prozent freuen. Das sei auch zahlreichen Reise-Neulingen zu verdanken. 27 Prozent der Gäste waren demnach zum ersten Mal mit einem Ozeanriesen unterwegs.

Die Reederei Norwegian Cruise Line rüstet in Bezug auf die Reisen auch immer weiter auf. Allein in diesem Jahr bietet das Unternehmen 101 Europa-Routen auf insgesamt neun Schiffen an. Zwar hat die Inflation auch vor den Reisen mit den Luxus-Dampfern keinen Halt gemacht. Laut NCL sollen Europa-Kreuzfahrten summa sumarum aber dennoch 20 Prozent günstiger sein als ein hochwertiger Resort-Urlaub.


Auch interessant: Kreuzfahrt: Alarm an Bord! Ungebetener Gast versetzt Passagiere in Panik


Verglichen wurden dabei 4-Sterne-Resorts in Spanien und Griechenland mit den Gesamtpreisen für Fly-and-Cruise-Paketen in der Haupt- und Nebensaison an Bord der NCL-Schiffe Norwegian Escape und Norwegian Getaway. Berücksichtigt wurden Komplettpreise, einschließlich der Hin- und Rückflüge, Transfers am Zielort, Kabinen/Zimmer (inklusive Balkon mit Meerblick), All-Inclusive bzw. „Free at Sea“-Upgrades sowie Trinkgelder, wie „Kreuzfahrt Aktuelles“ berichtet.

DIESE Urlaube litten am meisten unter Preissteigerungen

Neben den Hotels an Land wurden in den vergangenen Jahren auch die Preise für Individualreisen enorm angehoben. Dies gilt zum Beispiel für Flüge in bestimmte Regionen, die aufgrund von hoher Nachfrage und gestiegenen Kerosinkosten deutlich mehr als früher zu Buche schlagen, so Tourismus-Expertin Deborah Rothe, Direktorin der ITB Berlin, gegenüber „Kreuzfahrt Aktuelles“.



Bei Kreuzfahrten gebe es im Gegensatz dazu den großen Vorteil, dass man die Reisen auf hoher See lange im Voraus buchen könne und erst kurz vor Reiseantritt den Restbetrag zahlen müsse. Das erleichtert Passagieren nicht nur die finanzielle Planung, sondern macht die Hürde, sich für eine Kreuzfahrt zu entscheiden, für Neulinge auch wesentlich niedriger.