Veröffentlicht inVermischtes

Deutsche Bahn: Neue Schilder in Bahnhöfen aufgetaucht – DAS steckt dahinter

Die Deutsche Bahn hat zumindest ein gewisses Aufreger-Potenzial. Jetzt gibt es in vielen Bahnhöfen neue Schilder. Was haben die nur zu bedeuten?

Deutsche Bahn: Neue Schilder sorgen für Wirbel.
© IMAGO/Steinsiek.ch

Deutsche Bahn 2023 noch unpünklticher als im Vorjahr

Die Züge der Deutschen Bahn sind im vergangenen Jahr noch unpünktlicher als im Vorjahr gewesen. Mehr als jeder dritte Zug im Fernverkehr war 2023 nach Angaben des Konzerns verspätet. Die Pünktlichkeitsquote lag bei nur noch 64 Prozent.

Ach ja, die Deutsche Bahn ist schon ein Fall für sich. Die einen lieben sie, weil sie ohne Auto und umweltschonend von A nach B kommen. Die anderen hassen sie, weil sie immer mal wieder mit Verspätungen und Ausfällen von sich reden macht.

Jetzt hat die Deutsche Bahn neue Schilder in vielen Bahnhöfen aufgehängt. Doch was hat es damit nur schon wieder auf sich?

Das könnte dich auch interessieren: ++ Deutsche Bahn: Große Änderung zieht Kritik mit sich – „DB zeigt, wie es nicht gehen sollte“ ++

Deutsche Bahn: Was haben diese Schilder zu bedeuten?

Viele Menschen ärgern sich hier und da mal über die Deutsche Bahn. Aber mit dieser Aktion lässt der Eisenbahnkonzern bestimmt die Herzen der Fußball-Fans höherschlagen. Denn passend zur EM 2024 hängen jetzt neue Schilder in einigen Bahnhöfen. Auf der Facebook-Seite „Deutsche Bahn Personenverkehr“ sind direkt auch zwei Beispiele im Bild festgehalten. Dazu heißt es: „Toni & Toni in ihrer Heimat. Unsere ersten Bahnhofsschilder mit den Heimatstädten der Stars hängen. Viele weitere Bahnhöfe sind auch bereits ausgestattet. Im Laufe der Restwoche werden alle Heimatstädte ausgerüstet sein.“

Hier klicken, um den Inhalt von Facebook anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von Facebook.

Auf dem ersten Bild ist der Bahnhof von Greifswald zu sehen. Über dem Schild mit dem Städtenamen steht ein weiteres mit der Info: „Heimatstadt von Toni Kroos“. Das zweite Foto zeigt den Berliner Hauptbahnhof. Darüber heißt es „Heimatstadt von Antonio Rüdiger“. Eine wirklich schöne Idee der Deutschen Bahn.

Die Heimatstädte der Fußballstars

Und wer noch mehr Heimatstädte der Fußballstars unserer Nationalelf kennenlernen möchte, klickt einfach auf den Link im Post. Denn hier hat das Unternehmen eine komplette Übersicht der 24 Bahnhöfe zusammengestellt.


Mehr News:


Wusstest du zum Beispiel, dass Julian Nagelsmann aus Landsberg (Lech) stammt, Marc ter Stegen aus Mönchengladbach, Florian Wirtz aus Pulheim oder Niclas Füllkrug aus Hannover?

Letzterer hatte übrigens eine recht aufregende Fahrt mit der Deutschen Bahn zum EM-Quartier, >> hier liest du mehr dazu.