Veröffentlicht inPolitik

Biden: Demütigende Szene bei Pressekonferenz – dann geht es plötzlich um Scholz

Ist das Rennen für Joe Biden gefallen? Wie tief das Ansehen des Präsidenten gefallen ist, wurde nun in einer PK im Weißen Haus klar.

Joe Biden in der Krise
© IMAGO/Cover-Images

Nach Katastrophenauftritt im TV-Duell: Wird Joe Biden ersetzt?

Das erste TV-Duell mit Donald Trump ist für US-Präsident Joe Biden zum Reinfall geworden. Die Demokraten sind in Panik. Wer könnte auf Biden folgen?

Während die US-Medienlandschaft das Ende der Biden-Kandidatur scheinbar für unabwendbar hält, hält der Präsident zumindest offiziell noch an seinen Ambitionen fest.

+++ Mehr zum Thema: Joe Biden: Gegen jede Vernunft – drängt ihn seine Frau weiterhin zur Kandidatur? +++

Eine Szene der jüngsten Pressekonferenz des Weißen Haues offenbarte jedoch, wie aussichtslos und festgefahren die Lage für Joe Biden scheint. Er wurde in seinem Weißen Haus lächerlich gemacht.

Journalist macht sich bei Pressekonferenz über Biden lustig

Bidens Pressesprecherin Karine Jean-Pierre musste sich bei der PK mit der Hauptstadtpresse herumschlagen. Doch die Reporter im Weißen Haus hätten lieber direkt dem Staatsoberhaupt die Fragen gestellt, die sich nach seinem verkorksten TV-Duell aufdrängen.

„Wir würden den Präsidenten einladen, hierher zu kommen und es uns direkt zu sagen“, beklagte sich eine Reporterin an Jean-Pierre gerichtet. Ein anderer Journalist kommentierte daraufhin laut hörbar: „Wenn er wach ist!“ Offenbar eine Anspielung darauf, dass Joe Biden laut eines Berichts der Nachrichtenseite „Axios“, die sich auf Insider beruft, nur zwischen 10 bis 16 Uhr verlässlich belastbar ist. „Das ist unangemessen“, tadelte die Pressesprecherin den frechen Kommentator.

+++ Interessant: Bidens Erklärung für TV-Duell-Desaster: „Bin auf der Bühne fast eingeschlafen“ +++

Nun musste Olaf Scholz herhalten

Er ist allerdings bezeichnend dafür, wie tief der Respekt vor Bidens in Washington mittlerweile gesunken ist. Jean-Pierre versuchte das Ansehen ihres Chefs mit Lobeshymnen von anderen Regierungschef aufzupolieren. So zitierte sie auch ein Statement von Kanzler Olaf Scholz über Biden, um zu unterstreichen, dass er seiner Aufgabe weiterhin gewachsen ist.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

TV-Interview als letzte Chance für den Präsidenten?

Dennoch reißen die Spekulationen um einen möglichen Rückzug von Biden gegen Trump nicht ab. Für Wirbel sorgte am Mittwoch ein Bericht der „New York Times“, wonach dem Präsident selbst klar sei, dass er seine Kandidatur möglicherweise nicht mehr retten könne. Entscheidend sei nun, ob man die Öffentlichkeit in den nächsten Tagen von seiner nötigen Fitness überzeugen könne. Hierzu passt, dass er dem Sender ABC am Freitag ein TV-Interview geben wird.


Mehr Themen für dich:


Dieses wird nicht live gesendet, sondern zuvor aufgezeichnet. Dennoch könnte ein gelungener TV-Auftritt die letzte Chance für Biden sein, das Ruder nochmal herumzureißen. Derweil hat das Weiße Haus den Artikel der „New York Times“ über Rücktrittsgedanken des Präsidenten zurückgewiesen. Die Darstellung sei „absolut falsch“.