Veröffentlicht inPolitik

Lauterbach schon wieder gratis in EM-Stadion! Nutzt er seine Privilegien zu schamlos aus?

Ehrenkarten für die Politik-Elite: Besonders Gesundheitsminister Lauterbach nimmt das Gratis-Angebot der Uefa gerne an. Jetzt gibt’s Kritik!

Karl Lauterbach - mal wieder bei der EM.
© Screenshot X/Lauterbach

Extremismus-Experte im Interview: "Es gibt keinen unpolitischen Fußball"

Die EM ist in vollem Gange und auf den Tribünen geht es nicht immer friedlich zu. Autor Ruben Gerczikow erklärt im Interview, wieso politische Konflikte immer wieder in die Stadien getragen werden.

Er ist, neben Nancy Faeser, die auch Sportministerin ist, vermutlich der fleißigste Stadiongänger zur EM 2024 aus der Ampel-Regierung. Karl Lauterbach postete am Dienstagabend schon wieder ein Selfie aus einem Stadion!

+++ Mehr zum Thema: EM: Gratis-Tickets für Politiker „während Fußvolk sich kein Ticket ergattern kann“ +++

Diesmal besuchte der Gesundheitsminister das Halbfinale zwischen Spanien und Frankreich in München. So langsam aber sorgen seine Fußball-Ausflüge für Unmut im Netz.

Minister Lauterbach: Selfies von den EM-Tribünen

Schon bei den Deutschland-Spielen präsentierte sich Lauterbach als Fan und postete ständig Selfies von der Tribüne. Auch nach dem Ausscheiden der DFB-Elf ist Lauterbachs EM-Hunger nicht gestillt. Nun aber gibt es zahlreiche Äußerungen im Netz, die das kritisch sehen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

So kommentiert Politik-Professor Thomas Jäger das Foto auf X: „Falls es Ihnen darum geht, die Abgehobenheit der Bundesregierung zu dokumentieren, machen Sie alles richtig.“

Der Chefreporter des Hauptstadtbüros des „Tagesspiegel“, Julius Betschka, bemängelt ein mangelndes politisches Gespür Lauterbachs. Sein Kollege Gabor Halasz vom ARD-Hauptstadtstudio schlägt vor, dass Lauterbach und Co. den Gegenwert für die kostenlosen Ehrenkarten wenigstens an Jugendvereine spenden sollte.

+++ Auch interessant: EM: Bademeister müssen Deutschland-Fahne abhängen – Gäste können es nicht fassen +++

Lauterbach sei „derzeit mehr im Stadion als im Ministerium“, höhnt ein anderer X-Kommentator. Andere werfen Lauterbach „persönliche Vorteilsnahme“, „Selbstinszenierung“ oder die Ausnutzung seiner Privilegien vor.

UEFA verschenkt Ehrenkarten – zum Finale dürfen 30 deutsche Politiker kommen

Jedoch weisen einige auch darauf hin, dass Lauterbach strenggenommen keinem den Platz wegnehme, weil es nicht um Karten geht, die ansonsten im freien Verkauf gelandet wären. Wie die „Bild“ schon vor einigen Tagen schrieb, bekommen Bundesregierung und Bundestag von der UEFA eine feste Anzahl an Tickets zur Verfügung gestellt.

Für die Halbfinal-Spiele gibt es jeweils zwölf Tickets. Wenn Deutschland es soweit geschafft hätte, wären die Politiker sogar an 30 Gratis-Ehrentickets von der UEFA gekommen. Im Finale könnten die Spitzenpolitiker 30 Tickets bekommen.


Mehr Themen für dich:


Dennoch wünsche sich nicht wenige, etwas mehr Zurückhaltung und Demut – insbesondere von EM-Fan Lauterbach.