Schmerzhaft: Bokesch zieht Eisenacher Handballern den Nerv

Hatte am Samstagabend keinen Erfolg mit dem ThSV Eisenach: Der Thüringer Coach Christoph Jauernik, hier bei der kürzlichen Partie gegen die SG BBM Bietigheim. (Archivfoto)
Hatte am Samstagabend keinen Erfolg mit dem ThSV Eisenach: Der Thüringer Coach Christoph Jauernik, hier bei der kürzlichen Partie gegen die SG BBM Bietigheim. (Archivfoto)
Foto: imago/Pressefoto Baumann

Die Zweitliga-Handballer des ThSV Eisenach haben am Samstagabend ihre zehnte Saisonniederlage kassiert. Beim Wilhelmshavener HV unterlag das Team von Trainer Christoph Jauernik mit 28:31 (13:17). Die meisten Treffer vor 1518 Zuschauern in der Nordfrost-Arena erzielten für die Wartburgstädter Tomas Urban (8/2) und für Wilhelmshaven Lukas Mertens (10). In der Tabelle behauptete Eisenach seinen siebten Tabellenplatz.

ThSV Eisenach im offener Schlagabtausch

In der ersten Hälfte lieferten sich beide Teams zunächst einen offenen Schlagabtausch. Doch nachdem Eisenachs Rückraumspieler Matthias Gerlich in der 25. Minute den 12:12-Ausgleich markierte, gelang dem ThSV bis zur Pause nur noch ein Treffer. Eisenach offenbarte offensive Schwächen, während der Gastgeber effektiver agierte und sich eine Vier-Tore-Führung herausspielte.

Heim-Torwart zieht Thüringern den Nerv

Nach der Pause kämpften sich die Gäste auf zwei Treffer heran, letztmals in der 41. Minute beim 21:19. Mit zahlreichen Paraden zog WHV-Torwart Markus Bokesch den Gästen den Nerv. Sein Team baute die Führung auf sieben Treffer zum 28:21 aus (52.). In der Schlussphase verkürzten die Gäste zwar den Rückstand, mehr ließ Wilhelmshaven nicht zu.