Einbruch im letzten Viertel: Oettinger Rockets verlieren in Bonn

Die Oettinger Rockets mussten sich in Bonn nach einer starken ersten Hälfte geschlagen geben.
Die Oettinger Rockets mussten sich in Bonn nach einer starken ersten Hälfte geschlagen geben.
Foto: Imago/Wolter
  • Rockets bis zur Halbzeit in Führung
  • Thüringer schwächeln in zweiter Hälfte
  • Bonn sieht mit 79 Punkten

Ein schwächeres letztes Viertel hat die Oettinger Rockets am 4. Spieltag der Basketball-Bundesliga einen Auswärtssieg gekostet. Bei den Telekom Baskets Bonn unterlagen die Thüringer am Freitagabend mit 73:79 (38:31). Ekene Ibekwe war mit 20 Punkten bester Erfurter Werfer. Neben ihm punkteten Retin Obasohan (13) und Nemanja Jaramaz (12) zweistellig. Für den Sieger waren Nemanja Djursic und Ganble mit je 13 Punkten am erfolgreichsten.

Mit Vorsprung in die Halbzeit

Die Rockets begannen stark und führten nach dem ersten Viertel mit 22:15. Auch danach agierten sie auf Augenhöhe und ließen den Favoriten nicht herankommen, so dass man mit sieben Punkten Vorsprung in die Halbzeit gehen konnte. Auch danach lief es nicht schlecht. Erst im letzten Viertel überrannte Bonn die Thüringer Abwehr. Dem Gastgeber gelang alles, den Thüringern nichts mehr. Vor allem die gefürchteten Distanzwürfe von Ibekwe fanden nicht mehr ihr Ziel, so dass der Vorsprung schmolz und am Ende eine doch noch deutliche Niederlage zu Buche stand.