Champions League: Thüringer HC unterliegt dem Top-Favorit Skopje

Die Thüringer Handballfrauen kassierten am Samstag ihre erste Niederlage in der Champions League.
Die Thüringer Handballfrauen kassierten am Samstag ihre erste Niederlage in der Champions League.
Foto: Franziska Braun
  • Erste Niederlage für Thüringer Handballfrauen in der Champions League
  • Skopje nutzt schwache Defensive der Thüringerinnen
  • HC Vardar Skopje siegt 29:21

Handball-Bundesligist Thüringer HC hat am Sonntag seine erste Niederlage in der Gruppenphase der Champions League kassiert. Das Team von Trainer Herbert Müller unterlag dem HC Vardar Skopje klar mit 21:29 (11:19). Für die Thüringerinnen war Iveta Luzumova mit acht Treffern am erfolgreichsten. Bei den Gästen glänzte Jovanka Radicevic mit sieben Treffern.

THC schwächelt im Angriff

Bis zur zehnten Minute lieferten sich die noch ungeschlagenen Gruppengegner einen offenen Schlagabtausch. Im weiteren Verlauf offenbarte der THC im Angriff einige Schwächen und haderte gehörig mit seinen vergebenen Möglichkeiten. Effizienter im Abschluss zeigte sich die Weltauswahl aus Skopje, sie zog auf 12:6 davon (16.). Die Abwehr des THC fand gegen die sprung- und wurfgewaltigen Gäste kaum ein Mittel. Der THC verkürzte zwar zum 11:14, mehr ließ Skopje nicht zu und enteilte bis zur Pause zum 11:19.

Auch im zweiten Abschnitt ließ der Gastgeber zu viele Chancen ungenutzt. Für Skopje markierte Radicevic in der 34. Minute erstmals eine Zehn-Tore-Führung zum 22:12. Danach trat Skopje etwas kürzer, kam aber nie in Gefahr.