ThSV muss wieder passen - Ostduell geht an Dresden

Trainer Christoph Jauernik sah seinen ThSV Eisenach zeitweise auf Augenhöhe mit dem HC Elbflorenz, am Ende stand aber die nächste Niederlage. (Archivfoto)
Trainer Christoph Jauernik sah seinen ThSV Eisenach zeitweise auf Augenhöhe mit dem HC Elbflorenz, am Ende stand aber die nächste Niederlage. (Archivfoto)
Foto: Felix König
  • ThSV Eisenach beim HC Elbflorenz Dresden gefragt
  • ThSV kämpft sich zwischenzeitlich ran - Dresdner am Schluss abgeklärter

Der ThSV Eisenach hat das Ostduell in der 2. Handball-Bundesliga gegen den HC Elbflorenz Dresden mit 27:30 (13:14) verloren. Vor 2581 Zuschauern in der erstmals ausverkauften BallsportArena waren am Sonntagabend René Boese (6) und Julius Dierberg (6/3) beste Dresdner Werfer. Für Eisenach erzielte Alexander Saul (7) die meisten Treffer. Während sich die Sachsen durch den Sieg ins Tabellenmittelfeld absetzen können, bleiben die Thüringer auf einem Abstiegsplatz hängen. Erst am Freitag hatten sie gegen Coburg eine Niederlage einstecken müssen.

ThSV Eisenach liegt früh deutlich hinten

ThSV-Trainer Christoph Jauernik musste schon in der 13. Minute zur Grünen Karte greifen und die erste Auszeit nehmen. Zu diesem Zeitpunkt lag seine Mannschaft mit 3:7 hinten. Die Gäste scheiterten in der Anfangsphase bei ihren Angriffen entweder an der starken Dresdner Deckung oder an Elbflorenz-Schlussmann Mario Huhnstock.

ThSV findet ins Spiel

Die Ansprache von Jauernik zeigte Wirkung. Daniel Luther gelang vier Minuten später der Ausgleich für Eisenach zum 8:8 (17.). Anschließend blieb die Partie bis zur Pause offen.

Umkämpfte Partie in Dresden

Im zweiten Durchgang wurde das Spiel umkämpfter und hektischer. Eisenachs Duje Miljak sah in der 41. Minute nach seiner dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Der HC Elbflorenz lag immer knapp in Führung, konnte sich aber erst in der Schlussphase absetzen. Als Boese zum 29:25 (58.) traf, war die Entscheidung gefallen.