Diese THC-Spielerinnen können bei der WM dabei sein

Michael Biegler, Bundestrainer der Handball-Frauen, . 
Michael Biegler, Bundestrainer der Handball-Frauen, . 
Foto: dpa
  • Sieben THC-Spierinnen kommen für WM in Frage
  • Favoriten für Bundesmannschaft verletzt

Sieben Handballerinnen des ungeschlagenen Bundesliga-Tabellenführers und sechsmaligen deutschen Meisters Thüringer HC können bei der Weltmeisterschaft dabei sein. Zum noch 28 Spielerinnen umfassenden deutschen Aufgebot gehören Dinah Eckerle, Meike Schmelzer, Alexandra Mazzucco, Kerstin Wohlbold und Saskia Lang. Iveta Luzumova steht mit Tschechien vor einer WM-Teilnahme. Patricia da Silva wurde ins brasilianische WM-Aufgebot berufen. Das teilte der THC mit.

Sorge um Lang und Wohlbold

Erst unmittelbar vor WM-Beginn wird Bundestrainer Michael Biegler sein Team auf 20 Spielerinnen reduzieren. Fragezeichen stehen derzeit hinter Saskia Lang und Kerstin Wohlbold. Die THC-Spielführerin Wohlbold reiste Anfang dieser Woche wegen eines grippalen Infekts vorzeitig vom ersten WM-Lehrgang im hessischen Rothenburg ab und wird auch am Freitagabend beim Champions-League-Auswärtsspiel des THC im in Skopje bestenfalls für kurzzeitige Einwechslungen auf dem Spielprotokoll stehen. Saskia Lang pausierte wegen erneuter Probleme am operierten Knie seit Oktober. Sie absolvierte im Kreise der Nationalmannschaft nur ein Aufbau- und Athletikprogramm.

Die WM findet vom 1. bis 17. Dezember in sechs deutschen Städten statt. Die deutsche Mannschaft bestreitet ihre Vorrunden-Spiele in Leipzig.