Starker Start reicht nicht: VfB Suhl unterliegt in Schwerin

Trainer Mateusz Zarczynski hatte mit seinem VfB Suhl in Schwerin starke Phasen, am Ende hat es aber nicht gereicht. (Archivfoto)
Trainer Mateusz Zarczynski hatte mit seinem VfB Suhl in Schwerin starke Phasen, am Ende hat es aber nicht gereicht. (Archivfoto)
Foto: Imago / Beautiful Sports / Tom Bloch
  • VfB Suhl trifft auf Schweriner SC
  • Guter Start der Thüringerinnen nicht belohnt

Die Bundesliga-Volleyballerinnen des VfB Suhl Lotto Thüringen haben am Samstagabend ihr Auswärtsspiel beim deutschen Meister Schweriner SC mit 0:3 (27:29, 17:25, 24:26) verloren. Vor 1843 in der Schweriner Arena sah es bei der 16:11-Führung zur zweiten technischen Auszeit im ersten Satz nach einer Überraschung zugunsten der Gäste aus. Die erlaubten sich nach starkem Beginn jedoch einige Leichtsinnsfehler und so fand das Team des ehemaligen VfB-Trainers Felix Koslowski wieder zurück ins Spiel.

VfB Suhl nutzt Vorsprung nicht

Im zweiten Satz ließen sich die Suhlerinnen vor allem durch die druckvollen Schweriner Aktionen immer wieder unter Druck setzen. Im dritten Satz holte der VfB einen 2:8-Rückstand auf und ging angeführt von Mittelblockerin Krista DeGeest mit 19:15 in Front. Doch nach 83 Minuten verwandelte Schwerin seinen ersten Matchball. Suhl hatten zuvor zwei eigene Satzbälle nicht nutzen können.