Punktabzug rechtskräftig – Rot-Weiß zieht Einspruch zurück, Termin gegen Osnabrück

Rot-Weiß Erfurt hat den Punktabzug vom DFB aktzeptiert. (Symbolfoto)
Rot-Weiß Erfurt hat den Punktabzug vom DFB aktzeptiert. (Symbolfoto)
Foto: imago/Contrast
  • Rot-Weiß Erfurt wird ein Punkt abgezogen
  • Einspruch gegen DFB-Strafe zurückgenommen
  • Spiel Erfurt gegen Osnabrück neu terminiert

Der FC Rot-Weiß Erfurt muss einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt hinnehmen. Weil der Verein den Einspruch gegen den Punktabzug zurückgezogen hat, ist das Urteil nun rechtskräftig.

Erfurt akzeptiert Punktabzug

Der Verein hatte bei der Nachlizenzierung am Jahresanfang die vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) geforderte, wirtschaftliche Leistungsfähigkeit nicht nachweisen können. Dafür hat der Verband dem Drittligisten einen Punkt abgezogen. Zunächst legte RWE fristgerecht Widerspruch ein, dem jedoch nicht stattgegeben wurde. Erfurt wollte daraufhin Beschwerde beim Zulassungsbeschwerdeausschuss einlegen – zog diese aber nun offenbar zurück., wie aus einer Meldung des DFB hervorgeht. Der Zulassungsbeschwerdeausschuss des DFB wollte am Mittwoch den Widerspruch behandeln.

RWE weiter Tabellenletzter

Mit dem rechtskräftigen Urteil hat der Verein nur noch 18 Punkte auf der Habenseite. Damit beträgt der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz 12 Punkte. Auf diesem stehen derzeit mit 30 Punkten die Sportfreunde Lotte. Erfurt hat allerdings noch ein Spiel weniger – die Partie gegen Osnabrück fiel witterungsbedingt aus.

Nachholtermin für Erfurt gegen Osnabrück

Der DFB hat diese Partie neu terminiert: Die Begegnung findet am Mittwoch dem 21. März um 19 Uhr im Steigerwaldstadion statt.