Zweite Hälfte rettet THC - Heimsieg gegen Blomberg-Lippe

Der THC hat sich gegen Blomberg-Lippe keine Blöße gegeben. (Archivfoto)
Der THC hat sich gegen Blomberg-Lippe keine Blöße gegeben. (Archivfoto)
Foto: Imago / Pressefoto Baumann
  • Thüringer Handballclub gewinnt Heimspiel gegen Blomberg Lippe
  • Nach Unentschieden zur Pause dreht Spitzenreiter auf

Die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC sind nicht zu stoppen. Am Mittwochabend gewann das Team von Trainer Herbert Müller gegen den Tabellenvierten HSG Blomberg-Lippe mit 36:30 (16:16). Die Partie am 17. Spieltag war jedoch kein Selbstläufer. Iveta Luzumova war dabei mit zehn Treffern erfolgreichste Werferin.

Gäste dominieren Anfangsphase

Beim Spitzenreiter hatte sich die personelle Situation etwas entspannt. So konnte Müller unter anderem auf die zuletzt am Fuß operierte Beate Scheffknecht zurückgreifen. Die Startphase gehörte aber den zuletzt stark aufspielenden Gästen. Torhüterin Anna Monz glänzte mit Paraden, die Thüringerinnen waren nicht effektiv genug. Erst in der 24. Minute war es Lydia Jakubisova, die die erstmalige THC-Führung zum 14:13 markierte. Beide Mannschaften agierten bis zur Pause auf Augenhöhe.

THC kämpft sich zurück

Die zweite Hälfte gehörte dem THC, der sich in der Abwehr und im Angriff steigern konnte. Den Gästen gelang es nicht mehr, an die gute Leistung aus der ersten Hälfte anzuknüpfen. Sie blieben zehn Minuten ohne Torerfolg, in denen der THC zum 30:23 enteilte (52.). Der 16. Saisonerfolg war dem THC nicht mehr zu nehmen. Die Thüringerinnen führen weiterhin souverän die Liga an.