Thüringer HC fertigt Buxtehude ab

Der Thüringer HC hatte am Samstag den Buxtehuder SV zu Gast.
Der Thüringer HC hatte am Samstag den Buxtehuder SV zu Gast.
Foto: Franziska Braun
  • Spitzenpartie wird für Thüringer HC zum Spaziergang
  • Buxtehude gegen THC chancenlos

Der Thüringer HC hat ein weiteres Ausrufezeichen gesetzt und die Spitzenpartie des 3. Spieltags der Frauen-Handball-Bundesliga klar gewonnen. Die Gastgeberinnen fertigten am Samstag den Buxtehuder SV mit 37:21 (19:8) Toren ab. Überragende THC-Akteurin und beste -Werferin war Spielführerin Iveta Luzumova mit elf Toren. Die Thüringerinnen bleiben ungeschlagener Tabellenführer.

THC-Torhüterin mit starker Partie

Der THC startete druckvoll in die Partie mit einer bestens aufgelegten Ann-Cathrin Giegerich im Tor. Sie glänzte in der ersten Hälfte mit zahlreichen Paraden. Bereits in den Anfangsminuten verzweifelten die Gäste aus Buxtehude an der starken Abwehr der Thüringerinnen. Nach 15 Minuten stand gerade einmal ein Gegentor der Gäste auf der Anzeigentafel.

THC dominiert

Das Team von Trainer Herbert Müller dominierte die Partie im ersten Durchgang nach Belieben. Erst nach einigen Nachlässigkeiten gelang es Buxtehude, auf 18:7 heranzukommen (28.).

Buxtehude gegen Thüringer HC chancenlos

Nach dem Seitenwechsel knüpfte der Thüringer HC an die starken Leistungen aus dem ersten Abschnitt an, führte schnell mit 23:8 (34.). Immer und immer wieder war es Giegerich die sich durch zahlreiche Paraden auszeichnete. Bis zum Schlusspfiff hielt der THC den Abstand konstant hoch und ließ dem SV keine Chance.