Last-Minute-Ausgleich: Joker Stenzel beschert Carl Zeiss Jena einen Punkt im Ostduell

In einem unkämpften Ostduell trennten sich Carl Zeiss Jena und Hansa Rostock mit 1:1.
In einem unkämpften Ostduell trennten sich Carl Zeiss Jena und Hansa Rostock mit 1:1.
Foto: Christop Worsch

Jena. Schon seit neun Spieltagen wartet der FC Carl Zeiss Jena in der 3. Fußball-Liga auf seinen vierten Saisonsieg.

Die Thüringer kamen am Samstag vor 8141 Zuschauern im Jenaer Ernst-Abbe-Sportfeld gegen den FC Hansa Rostock aber wenigstens zu einem 1:1 (0:0)-Unentschieden. Für das Team von Mark Zimmermann war es am 14. Spieltag bereits die fünfte Punkteteilung.

FC Carl Zeiss Jena gegen FC Hansa Rostock: Joker Stenzel sticht spät

Die Gäste von der Ostseeküste hatten bereits in der ersten Halbzeit die besseren Möglichkeiten, ja sogar drei hundertprozentige Torchancen. Die Niederlage nach Elfmeterschießen am Mittwochabend im DFB-Pokal gegen den Bundesligisten 1. FC Nürnberg hatte die Mannschaft von Pavel Dotchev offenbar gut verkraftet.

+++ Carl-Zeiss Jena - Hansa Rostock: Spielunterbrechung! Ausschreitungen bei Drittliga-Spiel +++

Auch nach dem Seitenwechsel sahen die Thüringer als Tabellen-17. gegen den -4. keineswegs wie ein Abstiegskandidat aus. In der 55. Minute beispielsweise prüfte Jenas Julian Günther Schmidt Hansa-Keeper Ioannis Gelios mit einem Kopfball, aber kurz darauf besorgte Jonas Hildebrandt (56. Minute) nach dem Konter die 1:0-Führung für den FC Hansa Rostock.

Randale sorgt fast für Spielabbruch

Er konnte nach einer Eingabe von Marcel Hilßner vom rechten Flügel den Ball ins leere Tor schieben. Danach droht allerdings ein Spielabbruch. Rostocker Anhänger waren in den Innenraum gedrängt. Es kam zu Ausschreitungen, die Polizei setzte Pfefferspray ein.

Nach fünf Minuten konnte die Partie aber fortgesetzt werden. Der FC Carl Zeiss Jena gab sich freilich noch längst nicht geschlagen. Kurz vor Ultimo schaffte eingewechselte Vincent Louis Stenzel (90. +2) einen Treffer zum umjubelten 1:1-Endstand.

Carl Zeiss Jena: Coppens - Brügmann (76. Stenzel), Slamar, Grösch, Gerlach - Pannewitz, Eckardt, Kühne, Sucuz (76. Wolfram) - Starke (85. Tchenkoua), Günther-Schmidt