Rot-Weiß Erfurt: Bachelorette-Star will Verein retten – doch der reagiert unerwartet

Rot-Weiß Erfurt hat den Spielbetrieb eingestellt. Doch einige Fans geben nicht auf!
Rot-Weiß Erfurt hat den Spielbetrieb eingestellt. Doch einige Fans geben nicht auf!
Foto: imago

Erfurt. Es war eine verdammt schlimme Nachricht für alle Fans und Mitglieder von Rot-Weiß Erfurt: Der Verein ist insolvent und hat sich vom Spielbetrieb zurückgezogen! Ob der Verein in der Oberliga wieder antreten darf, ist weiter ungewiss. Außerdem sind nun alle bisherigen Ergebnisse annuliert worden, die Tabelle ändert sich dadurch stark.

Doch während viele noch unter Schock stehen, gibt es auch Fans des Vereins, die unbedingt helfen wollen. Und es gab sogar Versuche, den Verein noch einmal aus der Krise zu holen. Dieser Plan scheiterte allerdings am Verein selbst.

Rot-Weiß Erfurt: ER wollte den Traditionsverein retten

Ein ehemaliger Teilnehmer der RTL-Show „Die Bachelorette“ hatte sich in den Kopf gesetzt, Rot-Weiß Erfurt zu retten! Luca Gottzmann mag zwar einigen kein Begriff sein, doch der 26-Jährige war bereits in der RTL-Kuppelshow „Die Bachelorette“ zu sehen.

Seit zwei Jahren ist Gottzmann allerdings mit einer Sportagentur namens „Lugo Promotion“ selbstständig. „Durch einen Geschäftspartner habe ich gehört, dass ein Traditionsverein in Not ist. Da meine Agentur auf Sponsoring spezialisiert ist und ich selbst fußballbegeistert bin, wollte ich helfen [...]“, sagte Gotzmann gegenüber der Bild-Zeitung.

Er kontaktierte also laut Bild den Marketingchef von RWE, Nico Sander. Doch der reagierte anders, als erwartet.

-----------------

Mehr zum Thema:

-----------------

RWE pleite – Fan versucht DAS

Gottzmann suchte Unternehmen, die ihn bei seinem Vorhaben unterstützen würden. Dann sei er zu Nico Sander gegangen und habe verkündet, dass man mindestens 100.000 Euro zusammenbekommen würde.

+++ Rot-Weiß Erfurt: Nach dem Aus – die Fanszene geht jetzt DIESEN drastischen Schritt +++

Doch Sander soll gesagt haben: „Wenn Sie mir in den nächsten Tagen 300.000 Euro vorweisen können, dann sieht’s anders aus“, so Gottzmann gegenüber der Bild. „Ich hatte das Gefühl, dass er schon aufgegeben habe“, schildert der ehemalige „Bachelorette“-Teilnehmer. (fno)