RB Leipzig: Rekordtransfer bahnt sich an – gewinnt RB den Poker um dieses Riesentalent?

Julian Nagelsmann könnte schon bald einen neuen Spieler bei RB Leipzig begrüßen.
Julian Nagelsmann könnte schon bald einen neuen Spieler bei RB Leipzig begrüßen.
Foto: imago images / Montage: thueringen24

Leipzig. RB Leipzig steht offenbar vor einem Mega-Transfer! Einem Bericht zufolge setzen sich die „roten Bullen“ im Wechselpoker um ein Mittelfeld-Talent durch.

Der Transfer könnte noch in dieser Woche bekannt gegeben und zum teuersten Einkauf der RB-Geschichte werden.

RB Leipzig: Riesentalent auf dem Weg zu den „Bullen“?

Wie die kroatische Zeitung „Sportske Novosti“ berichtet, wird der ohnehin wechselwillige Dani Olmo den Schritt zum deutschen Tabellenführer wagen. Olmo spielt derzeit für den kroatischen Meister und fühlt sich dort im offensiven Mittelfeld zuhause.

Während sich im vergangenen Jahr auch Bayer Leverkusen und Borussia Mönchengladbach mit dem 21-Jährigen beschäftigt haben sollen, stand Olmo zuletzt sogar kurz vor einem Wechsel zum FC Barcelona nach Spanien. Bei den Katalanen durchlief Olmo bereits mehrere Jugendmannschaften.

Nun soll die Rückholaktion allerdings geplatzt sein. Laut dem Bericht habe der Spieler dem Verein mitgeteilt, unbedingt nach Deutschland wechseln zu wollen. Der Spielstil in der Bundesliga läge ihm besser. Der FC Bayern und RB Leipzig hätten deshalb Angebote unterbreitet, wobei den „Bullen“ die größeren Erfolgschancen nachgesagt werden. Zu groß sei die Konkurrenz auf Olmos Position beim deutschen Rekordmeister.

----------

RBL-Top-News:

----------

Sollte Leipzig bei Olmo tatsächlich Vollzug melden, dürfte der Kauf zum Rekordtransfer für den Klub avancieren. Ein Angebot über 30 Millionen Euro aus England lehnte Zagreb nämlich bereits ab. Leipzig müsste wohl ähnlich viel auf den Tisch legen. Der Marktwert von Dani Olmo beträgt derzeit etwa 35 Millionen Euro (Quelle: „transfermarkt.de“).

Durch diverse leistungsbedingte Klauseln würde eine Verpflichtung für die Sachsen wohl trotz möglicherweise geringerer Ablösesumme den bisherigen Einkaufsrekord (29.75 Millionen Euro für Naby Keita) überschreiten. Leipzig hat offenbar signalisiert, in finanzieller Hinsicht verhandlungsbereit zu sein.