RB Leipzig: Irre Wende bei Timo Werner! Jetzt kommt raus, dass...

RB Leipzig: Wohin führt der Weg von Timo Werner?
RB Leipzig: Wohin führt der Weg von Timo Werner?
Foto: imago images/VI Images

Fans von RB Leipzig verlieren allmählich den Überblick. Das ewige Transfer-Theater um Timo Werner ist um ein weiteres Kapitel reicher.

Erst hatte der Stürmer-Star von RB Leipzig in einem Interview durchblicken lassen, dass er wohl nicht zum FC Bayern wechseln wird. Als dann vieles auf einen Wechsel zum FC Liverpool hindeutete, kursierten plötzlich viele Berichte, wonach die „Reds“ nun doch zögern. Und jetzt wittern plötzlich zwei andere Vereine ihre große Chance bei Timo Werner.

RB Leipzig: Was passiert mit Timo Werner?

Laut „Sport Bild“ nahmen Manchester United und der FC Chelsea Kontakt zu den Beratern des 24-Jährigen auf. Werner stellt mit seiner Spielweise zwar den perfekten Stürmer für das System von Liverpool-Trainer Jürgen Klopp dar. Doch das Zögern der „Reds“ könnte den Verein aus dem Rennen um Werner befördern.

Denn schon im vergangenen Jahr hatte sich gezeigt, dass Werner auf die abwartende Haltung eines interessierten Clubs allergisch reagiert. Damals hatte der Stürmer sich mit dem FC Bayern bereits in sehr weit fortgeschrittenen Gesprächen befunden. Weil die Münchner sich dann plötzlich nicht mehr meldeten, verlängerte Werner umgehend seinen Vertrag bei RB Leipzig.

-------------------

RB Leipzig: Top-News

-------------------

Liverpool wartet ab

Was Liverpool derzeit abschreckt: Die „Reds“ können noch nicht absehen, welche Auswirkungen die Corona-Krise auf den Verein haben wird. Britischen Medienberichten zufolge will Liverpool keine Spieler für mehr als 50 Millionen Euro kaufen, falls die Saison in der Premier League abgebrochen werden sollte.

Die festgeschriebene Ablöse bei Timo Werner liegt bei 60 Millionen Euro. Dieser Betrag wird wohl auch fällig, wenn ein Verein den Nationalspieler von RB Leipzig loseisen will.

Speziell beim FC Chelsea wirkt eine Verpflichtung von Werner sinnvoll. Die „Blues“ könnten neben Youngster Tammy Abraham einen weiteren Stürmer von Top-Format dringend gebrauchen.

Bei Manchester United würde eine Verpflichtung des 24-Jährigen eher verwundern. Schließlich haben die „Red Devils“ mit Marcus Rashford, Anthony Martial und Mason Greenwood drei hochtalentierte Angreifer in ihren Reihen. (dhe)