RB Leipzig will Timo Werner zum Verbleib bewegen – mit DIESEM gewagten Versprechen

Wie lange trägt Timo Werner noch das Trikot von RB Leipzig?
Wie lange trägt Timo Werner noch das Trikot von RB Leipzig?
Foto: imago images/Picture Point LE

Es ist die große Frage bei RB Leipzig: Wird Timo Werner den Verein im Sommer verlassen?

Vieles deutet darauf hin, dass Timo Werner in der kommenden Saison nicht mehr für RB Leipzig auf Torejagd geht. Halb Europa will den Stürmer-Star verpflichten, und Werner selbst hatte die Spekulationen um einen Wechsel mit mehreren Aussagen befeuert.

RB Leipzig: Was passiert mit Timo Werner?

Doch so leicht gibt RB Leipzig nicht auf. Die „Bullen“ wollen den 24-Jährigen gerne noch etwas länger in Leipzig sehen. Ralf Rangnick macht dem Nationalspieler einen Verbleib jetzt sogar mit einem sehr gewagten Versprechen schmackhaft.

„Hier in Leipzig weiß er, was er hat“, sagt der Red-Bull-Sportchef der „Bild“: „Hier kann er auch nächstes Jahr wieder Champions League spielen.“

Dieses Versprechen wirkt ein wenig voreilig. Schließlich hat RB Leipzig neun Spieltage vor Saisonende gerade mal drei Punkte Vorsprung auf Platz 5. Dass die Mannschaft von Trainer Julian Nagelsmann in der kommenden Saison in der Champions League spielt, ist daher alles andere als sicher.

-------------------

RB Leipzig: Top-News

-------------------

„Timo braucht das Vertrauen“

Rangnick liefert Timo Werner noch weitere Argumente für einen Verbleib: „Die Frage ist: Wo bekommt er die meiste Spielzeit? Und Timo ist jemand, der auch das Vertrauen braucht. Das bekommt er nur, wenn der jeweilige Trainer ihn kennt und auf ihn setzt.“

Wenn Timo Werner trotzdem wechseln sollte, dann käme laut Rangnick wohl eher ein Verein in Frage, der auf temporeiche Konter setzt. „Seine wichtigsten Waffen hat er in der schnellen Umschaltbewegung und mit seinem starken Abschluss“, erklärt der 61-Jährige: „Deshalb würde er eher zu einem Klub wie beispielsweise Liverpool passen, der unserem Spielstil ähnlich ist.“

Rangnick weiter: „So ist Timo auch beim VfB Stuttgart im Nachwuchs ausgebildet worden und bei uns in den letzten vier Jahren zu dem Spieler gereift, der er heute ist.“

Gleichzeitig stellt Rangnick unmissverständlich klar: „Mir wäre es aber am liebsten, er bliebe hier.“ (dhe)