Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Jetzt wird es richtig ernst – Fahrer müssen zittern

In der Formel 1 geht es endlich wieder los. Für gleich 13 Fahrer im Feld wird 2024 eine richtungsweisende Saison.

Formel 1 2024
© IMAGO/Motorsport Images

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Die Winterpause ist vorbei, die neue Saison geht wieder los. In der Formel 1 wird es allmählich ernst – und anders als 2023 ist dieses Jahr für viele Fahrer richtungsweisend. Die Stars aus der Formel 1 stehen gehörig unter Druck.

13 Verträge laufen Ende 2024 in der Formel 1 aus. Das verspricht eine „Silly Season“ in neuem Ausmaß. Der Fahrermarkt wird 2024 mächtig durchgewirbelt. Mehr als die Hälfte der Fahrer muss um ihre Zukunft bangen.

Formel 1: „Silly Season“ verspricht viel Drama

Alle Fahrer aus der Saison 2023 sind auch 2024 mit dabei – eine absolute Seltenheit in der Formel 1. Eigentlich gibt es regelmäßig Fahrerwechsel. Dass alle Piloten ihr Cockpit behalten haben, ist sehr ungewöhnlich. 2024 wird sich das nicht wiederholen, das steht jetzt schon fest.

Die ersten Fahrerentscheidungen sind schon gefallen. Für mächtig Aufsehen sorgte bereits vor der Saison Ferrari: Die Scuderia hat nicht nur mit Charles Leclerc verlängert, sondern auch mit der Verpflichtung von Lewis Hamilton einen Blockbuster-Deal eingetütet. Dieser Wechsel könnte der erste Dominostein für eine regelrechte Wechselarie sein.

+++ Formel 1: Irre Wende um Perez? Red-Bull-Boss lässt aufhorchen +++

Mit Carlos Sainz ist nun ein Grand-Prix-Sieger auf dem Markt. Er fährt 2024 für ein Cockpit im Jahr 2025. Und gleichzeitig ist ein Platz bei Mercedes freigeworden – ein Cockpit, um das sich viele Fahrer streiten werden.

13 Fahrer kämpfen um ihre Zukunft

Um ihre Zukunft fahren 2024 insgesamt 13 Fahrer. Neben Sainz laufen auch die Verträge von Logan Sargeant (Williams), Nico Hülkenberg, Kevin Magnussen (Haas), Daniel Ricciardo, Yuki Tsunoda (Visa CashApp RB), Guanyu Zhou, Valtteri Bottas (Stake F1 Team), Lance Stroll, Fernando Alonso (Aston Martin), Esteban Ocon, Pierre Gasly (Alpine) und Sergio Perez (Red Bull) aus.

Fernando Alonso wird ein Cockpit bekommen – entweder bei Aston Martin oder bei einem anderen Team. Bei ihm hängt es davon ab, ob er weitermachen will. Lance Stroll ist bei Aston Martin ebenfalls sicher.


Das könnte dich auch interessieren:


Die größten Sorgen um seine Zukunft muss sich Sargeant machen. Der Rookie erlebte eine katastrophale Premierensaison, muss sich unbedingt steigern. Für Ricciardo und Tsunoda geht es darum, sich für das Cockpit bei Red Bull anzubieten. Außerdem sitzt ihnen Liam Lawson im Nacken.

Auch die Zukunft von Hülkenberg und Magnussen bei Haas, Zhou und Bottas bei Stake und Ocon und Gasly bei Alpine ist längst nicht in Stein gemeißelt. Alle müssen sich beweisen, um auch 2025 in der Formel 1 zu fahren. Sergio Perez wiederum wird alles tun, um Red Bull von einer Vertragsverlängerung zu überzeugen. Dazu muss er sich allerdings auch deutlich steigern.

Sicher sein können sich nur Max Verstappen (Vertrag bis 2028), Lando Norris, Oscar Piastri, Charles Leclerc (bis 2026), George Russell, Alex Albon (bis 2025), Lewis Hamilton (Laufzeit unbekannt).