Veröffentlicht inSport-Mix

Formel 1: Verstappen-Wechsel? Vater Jos spricht offen wie nie

Die Gerüchte um die Zukunft von Max Verstappen nehmen kein Ende. Jetzt spricht sein Vater und findet deutliche Worte!

Formel 1: Jos Verstappen
© IMAGO/Michael Potts

Formel 1: Das sind alle Fahrer der Saison 2024

Auch in der Formel-1-Saison 2024 gehen wieder 20 Piloten an den Start. Wir stellen dir in diesem Video alle Fahrer vor.

Die Zukunft von Formel-1-Weltmeister Max Verstappen ist nach wie vor offen. Zwar besitzt der Niederländer bei Red Bull einen gültigen Vertrag bis 2028, jedoch beinhaltet dieser Medienberichten zufolge eine Ausstiegsklausel. Nach der jüngsten Abschiedsankündigung vom technischen Direktor Red Bulls, Adrian Newey, werden die Spekulationen um die Zukunft von Verstappen wieder laut!

Die Machtkämpfe bei Red Bull wollen einfach kein Ende nehmen. Nach dem Abgang von Newey und den offensichtlichen Reibungen innerhalb des Teams zwischen Helmut Marko und Christian Horner steht das österreichische Team vor einer ungewissen Zukunft. Auch Max Verstappen könnte sich umorientieren. Die Gerüchte um den Formel 1-Weltmeister werden nun ausgerechnet von Verstappens Vater Jos befeuert!

Formel 1: Verstappen soll seine Zukunft evaluieren

Der Vater des dreifachen Champions sagte dem Medium „RacingNews365“ zuletzt: „Er hat ein schnelles Auto, aber aber wir müssen auch schauen, was nach 2026 passiert. Wir lassen alles auf uns zukommen. Wir bleiben sehr ruhig und sehen was passieren wird“. Ein klares Bekenntnis ist das nicht. Vielmehr stellt Jos Verstappen ganz deutlich einen Wechsel ab 2026 in den Raum, sollte es beim Dosen-Rennstall nicht mehr laufen.

Red Bull wird in Bezug auf die Regeländerungen in 2026 ein Nachteil nachgesagt. Das Team wird nämlich zusätzlich zu den Änderungen erstmals mit einem eigenen Motor an den Start gehen, steht also unter doppelter Belastung.


+++ Formel 1: Geheim-Treffen mit Verstappen geplant? Jetzt spricht Mercedes-Boss Wolff Klartext +++


Zu einer möglichen Entlassung von Adrian Newey sagte der 52-Jährige: „Ich werde dazu nichts sagen. Was soll ich auch dazu sagen? Ich weiß nichts darüber. Wir wissen alle wie gut er ist und wie er bisher performt hat“. Über den jüngst verkündeten Abgang von Newey dürfte das Verstappen-Lager also alles andere als erfreut sein.

Mercedes baggert an Verstappen

Zuletzt hatte vor alle, das Mercedes-Team in Person von Toto Wolff öffentlich an Max Verstappen gebaggert. Die Schnelligkeit des Autos spiele natürlich mit in Verstappens Entscheidung ein, wie Wolff sagte. Gleichzeitig sagte der 52-Jährige angesprochen auf eine Verstappen-Anstellung: „Können wir ihn überzeugen? Ich glaube nicht, dass es eine Frage der Überzeugung ist.“



Zeit, um über seine Zukunft nachzudenken, hat Verstappen in jedem Fall noch genug. Der 26-Jährige steht für die kommende Saison bereits als Red-Bull-Fahrer fest. Danach könnte es jedoch spannend werden.