Veröffentlicht inThüringen

#Medien Björn „Abdullah“ Höcke: MDR-Tweet geht nach hinten los

Björn_Höcke.jpg
Foto: Twitter, @mdr_th

Das Netz feiert: Erst kommt es zu einem Fehler im TV-Untertitel und dann geht auch noch die Entschuldigung gründlich nach hinten los. Doch von vorne:

Während der Live-Sendung „Fakt ist!“, die am Montagabend im MDR-Programm zu sehen war, sprachen die Studiogäste über das Thema „Moscheen in Mitteldeutschland – Gelebter Glaube oder symbolischer Landgewinn?“. Während die Frankfurter Ethnologin Susanne Schröter für eine differenzierte Diskussion über den Islam in Deutschland warb, nahm auch der Thüringer AfD-Chef Björn Höcke am Gespräch teil.

Höcke war im Thüringer Landtag zuvor der Meinung, ein Moscheebau in Erfurt sei deswegen abzulehnen, weil das Gebäude eine Kuppel und ein Minarett bekommen solle. Der Bau sei ferner auch deswegen abzulehnen, weil jede Moschee mit einer Kaserne vergleichbar sei, wie Höcke mit einem Erdogan-Zitat zu belegen versuchte.

Und dann kommt dieser Moment, in dem genau dieser Islam-Gegenspieler durch einen falschen Untertitel zum Bundesvorstand einer Muslim-Gemeinschaft wird, was der MDR so natürlich nicht stehen lassen konnte. Auf dem Twitter-Kanal von MDR Thüringen lief daher am Dienstagmorgen folgende Entschuldigung durch den Äther:

Doch die Entschuldigung verfehlte genau wegen dieser Gegensätzlichkeit ihr Ziel. Während der Tweet eigentlich die Wogen glätten sollte, heizt er die AfD-Gegner heftig an. Der MDR landet unfreiwillig einen viralen Twitter-Hit und das Netz spottet.

Auch der Landtag stimmt ein:

Und ein Nutzer denkt sogar, dass der Regie der Fehler absichtlich unterlaufen sei und spricht vom #Bauchbindengate.