Veröffentlicht inThüringen

Wir haben das neue Video von Kloß-Fritz geguckt, damit ihr es nicht müsst

kloß-fritz
Foto: Screenshot

Wer den Kloß-Fritz und sein Lied über Thüringer Klöße nicht kennt, der ist kein Thüringer. Das Lied über die Kartoffelbälle, für die es sogar ein eigenes Kloßmuseum in Thüringen gibt, machte den damals 14-Jährigen aus dem Thüringer Wald schlagartig deutschlandweit bekannt. Mehr als sechs Millionen Mal wurde sein Hit angeschaut. Noch nicht mal Thüringens Popstar Nummer eins, Clueso, hat mehr Klicks bei seinem meistgesehenen Youtube-Video.

Nun hat Kloß-Star Fritz nach einer kreativen Pause ein neues Lied mit Video veröffentlicht. „Heimat Ahoi!“ heißt das Werk. Das Video zum Lied, das bereits Mitte September veröffentlicht wurde, hat allerdings erst magere 14.000 Klicks. Dabei ist die Melodie so eingängig wie der Text. Damit ihr euch nicht das Schlagerliedchen anhören müsst, haben wir es getan.

Heimat Ahoi: Fritz verabschiedet sich von Mutti

Das Video beginnt mit einer Nahaufnahme eines Butterbrotes, auf das gerade Schinken gelegt wird. Dann wird es jedoch im Text interessant. Kloß-Fritz singt, dass er „voll ungestillter Lust“ sei. Gefühle wie Einsamkeit und Neugier plagen den Pupertierenden. „Immer fort die gleiche Leier, ständig findest du mich krass. Ich hab an die 1000 Fragen und du meinst, wir schaffen das“, singt der 17-Jährige und man könnte fast meinen, dass er nun sogar politisch wird. „Nur ein Mann kann wissen, was man jetzt tun muss“, heißt es dann weiter im Text, während Fritz in Zimmermannszunft verkleidet bedeutungsschwanger über einen Feldweg geht. Für den sexistischen Text kann Fritz allerdings nichts, denn den, hat er in einem Interview verraten, hat er gar nicht selbst geschrieben.

„Ich kann echt nicht mehr ertragen, wenn du sagst ‚wir schaffen das‘, singt er dann weiter. Ob damit Merkels Flüchtlingspolitik oder der Abschied von seiner Mutter gemeint ist, wird nicht ganz klar. Bekannt ist nur, dass die Frau im Video, die seine Mutter darstellen soll, eine Schauspielerin ist. Wenig später macht er ihr klar, dass sie aber nicht zu weinen brauche, denn sie würden das schon schaffen. Abschied von Mutti ist immer schwer, Fritz. Kopf hoch! Du schaffst das!

Ziemlich eingängig singt Fritz immer wieder „Hurra, hurra, Ahoi! Einmal um die ganze Erde. Auf das alles anders werde. Heimat Ahoi!“. Warum diese Zeilen noch kein Hit sind? Keine Ahnung. Aber vielleicht sollte Fritz nächstes mal wieder über Essen singen, das hat ja zumindest einmal schon geklappt. Wie wäre es mit Bratwurst?

Hier das „Heimat Ahoi!“-Video, falls ihr es doch noch sehen wollt. Aber Vorsicht, Ohrwurmgefahr!