Thüringer Verfassungsschutz: Assad-Spione unter Flüchtlingen

Foto: Jan-Henrik Wiebe
  • Syrische Spione unter Flüchtlingen in Deutschland
  • Thüringer Verfassungsschutz bittet Flüchtlinge um Mithilfe

Lange war es nur ein Gerücht unter Flüchtlingen. Nun herrscht Gewissheit. Wie das Thüringer Amt für Verfassungsschutz gegenüber Thüringen24 bestätigt, gibt es Geheimagenten vom syrischen Assad-Regime unter den nach Deutschland gekommenen Flüchtlingen. Auch in Thüringen. "Aufklärungsbemühungen syrischer Nachrichtendienste sind den Verfassungsschutzbehörden bekannt", heißt es vom Verfassungsschutz. "Dass sie sich auch gegen Flüchtlinge in Thüringen richten können, ist nicht auszuschließen."

Die meisten Asylsuchenden sind vor den Bomben des syrischen Regimes geflohen, einige wegen des sogenannten Islamischen Staats (IS).Viele Flüchtlinge stehen in Opposition zum syrischen Machthaber Baschar al-Assad, weil sie unter seiner Herrschaft litten und permanenter Gefahr ausgesetzt waren. Zuletzt gab es in Jena eine Kundgebung von Syrern gegen Assad sowie Russland und Iran, die den syrischen Präsidenten unterstützen.

Bildergalerie: Kundgebung von Syrern auf dem Holzmarkt in Jena

Flüchtlinge sollen Verfassungsschutz über Assad-Spione informieren

Zuvor hatte Thüringen24 von einem syrischen Flüchtling – einem ehemaligen Polizisten aus Aleppo – erfahren, dass Assads Geheimdienstler auch in Thüringen sind, um hier ihre Landsleute auszuspionieren. Er äußerte zudem den Verdacht, dass die Spitzel andere Asylbewerber gezielt in Misskredit bringen wollten, und nannte dafür die Ereignisse in der Kölner Silvesternacht als denkbares Beispiel.

Angaben zur Anzahl der Assad-Spione in Thüringen oder weiteren Zielen, wollte eine Sprecherin des Verfassungschutzes nicht machen. Flüchtlingen, die erfahren, dass Landsleute für einen ausländischen Geheimdienst arbeiten, riet sie, sich an die Leitung der Flüchtlingsunterkunft oder das Ausländeramt zu wenden. Dort könne dann der Kontakt zum Thüringer Verfassungsschutz hergestellt werden.