Nach Flucht von brutalen Betrügern: Haftbefehl erlassen

Im Falle des versuchten Totschlags in Rudolstadt (Saalfeld-Rudolstadt) hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen.
Im Falle des versuchten Totschlags in Rudolstadt (Saalfeld-Rudolstadt) hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen.
Foto: Anna Jank
  • Haftbefehl gegen zwei Männern nach versuchtem Totschlag in Rudolstadt erlassen
  • Betrüger erbeuteten Tausende Euro und überfuhren Opfer
  • Polizei fahndet weiter nach dritten Verdächtigen

Im Falle des versuchten Totschlags in Rudolstadt (Saalfeld-Rudolstadt) hat die Polizei zwei Tatverdächtige festgenommen. Das Amtsgericht Gera erließ am Montag Haftbefehl, wie die Landespolizeidirektion am Abend mitteilte. Einzelheiten zur Festnahme der 40 und 22 Jahre alten Männer nannte die Behörde zunächst nicht. Die Polizei fahnde noch nach einem dritten Verdächtigen.

Betrug beim Autokauf

Die beiden Männer sollen einem 68- und einem 49-Jährigen am vergangenen Freitag Hilfe für einen günstigen Autokauf in Aussicht gestellt haben. Die vier Männer begaben sich laut Polizei gemeinsam zu dem Autohändler. Als die späteren Opfer einem der Männer mehrere Tausend Euro ausgehändigt hatten, flüchtete dieser.

Opfer mit Fluchtauto angefahren

Er stieg laut Zeugenaussagen in einen silberfarbenen Mercedes, in dem sein Begleiter und ein dritter Mann saßen. Bei der Flucht sei das Auto mit den Opfern zusammengestoßen. Die Kollision war so schwer, dass der 68-Jährige mit einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden musste.