Heftige Gewitter: Unfälle und Überschwemmungen in Thüringen

Feuerwehrleute versuchen am Freitag nach heftigem Regen die Wassermassen von der überschwemmten Bundesstraße B7 zwischen Weimar und Jena, in Höhe Schwabsdorf (Weimarer Land) zu beseitigen.
Feuerwehrleute versuchen am Freitag nach heftigem Regen die Wassermassen von der überschwemmten Bundesstraße B7 zwischen Weimar und Jena, in Höhe Schwabsdorf (Weimarer Land) zu beseitigen.
Foto: Johannes Krey/dpa
  • Nach heftigen Unwetter beginnen Aufräumarbeiten
  • Polizei und Feuerwehren sind im Dauereinsatz.

Eine Unwetterfront ist am Freitag über Thüringen gezogen und hat ihre Spuren hinterlassen. Vielerorts hat es heftige Gewitter mit starkem Regen und Hagel geben. Zahlreiche Keller liefen voll Wasser. Viele Straßen wurden überschwemmt – auch Bundesstraßen und Autobahnen. „In den Ortschaften stand das Wasser bis zu 50 Zentimeter hoch“, sagte ein Polizeisprecher.

Bilder: Land unter im Kreis Saalfeld-Rudolstadt

Straßen überflutet

In Gräfenthal (Kreis Saalfeld-Rudolstadt) wurde die Straße unterspült und voll gesperrt. Auf der A4 zwischen Magdala und Apolda (Weimarer Land) stand zeitweise das Wasser zehn Zentimeter hoch, teilte die Polizei mit. Etliche Unfälle ereigneten sich.

Platten lösen sich vom Dach

In einem Einkaufsmarkt in Königsee (Kreis Saalfeld-Rudolstadt) lösten sich Platten am Dach. Die Kunden hätten den Markt rechtzeitig verlassen können, hieß es aus dem Lagezentrum. In Pflanzwirbach im gleichen Landkreis liefen Keller voll und Autos konnten die B85 nicht mehr befahren.

Zug bei Stadtroda entgleist

Laut Deutscher Bahn entgleiste bei Stadtroda ein Regionalexpress, weil Geröll auf die Gleise gespült worden war.

Polizei und Feuerwehren waren im Dauereinsatz.

So viel Laubholz wurde im Thüringer Forst geschlagen

350.000 Kubikmeter Laubholz im Thüringer Staatsforst geschlagen
350.000 Kubikmeter Laubholz im Thüringer Staatsforst geschlagen
Foto: Rolf Vennenbernd/dpa
Mehr lesen