Thüringer AfD-Fraktion fälscht Buchtitel von Justizminister Maas

Die Thüringer AfD-Fraktion hat einen Buchtitel von Heiko Maas gefälscht.
Die Thüringer AfD-Fraktion hat einen Buchtitel von Heiko Maas gefälscht.
Foto: Screenshot Facebook
  • Thüringens AfD-Chef Björn Höcke verbreitet von seiner Fraktion gefälschten Buchtitel zu Heiko Maas' Buch "Aufstehen statt wegducken - Eine Strategie gegen Rechts"
  • Verlag will rechtlich gegen AfD-Fraktion vorgehen

Rechte Facebook-Seiten versuchen immer wieder, mit möglichst krassen Meldungen viele Menschen zu erreichen – auch, um damit Stimmung gegen die politischen Gegner zu machen. Die Medien, die nicht nach ihrem Geschmack schreiben, sind "Lügenpresse". Jetzt zeigt die Thüringer Landtagsfraktion der AfD, dass sie es mit der Wahrheit selbst nicht so genau nimmt, und hat ein Fake-Bild erstellt.

Höcke verbreitet von der AfD-Fraktion gefälschtes Bild

Der Fraktions- und Parteivorsitzende der Thüringer AfD, Björn Höcke, hatte am Dienstag ein von seiner Fraktion erstelltes Bild mit gefälschtem Buchtitel ins Internet gestellt. Darauf zu sehen ist ein angeblich von Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) geschriebenes Buch. Hunderte von Höckes Anhängern teilten das Fake-Foto auf Facebook. In Höckes Post lautet der Buchtitel: "Aufstehen statt wegducken - Eine Strategie gegen das Recht." Der richtige Buchtitel lautet allerdings: "Aufstehen statt wegducken - Eine Strategie gegen Rechts."

Piper-Verlag will rechtlich gegen Thüringer AfD-Fraktion vorgehen

Beim Bundesjustizministerium weiß man schon von der dreisten Fälschung. Kommentieren will man das Fake-Foto dort aber nicht. "Es ist nicht das Niveau des Ministers, einen Facebook-Eintrag von Björn Höcke zu kommentieren", sagt ein Sprecher. Erst kürzlich demonstrierte die rechtsextreme Identitäre Bewegung in Berlin gegen den Minister und versuchte sogar, das Ministerium zu stürmen.

Der Piper-Verlag, in dem das Buch von Maas erschienen ist, hat inzwischen rechtliche Schritte gegen die Thüringer AfD-Fraktion eingeleitet, wie eine Sprecherin auf Nachfrage von Thüringen24 sagte. In dem Schreiben der Anwälte heißt es: "Weder in der dazu verfassten Kommentierung noch aus dem Bild selbst kann der Leser erkennen, dass das Buch tatsächlich einen anderen Untertitel trägt, als dies im Bild gezeigt wird. Ein Wortspiel, auf das Sie in einem späteren Post rekurrieren, kann nur erkennen, wer das Original kennt." Dies sei aber bei einem erheblichen Teil der Leser von Höckes Facebook-Seite nicht der Fall, stellten die Anwälte fest.

Am Mittwoch postete Höcke dann den richtigen Buchtitel neben dem Satz: "Technik mit Tücken: Leider hat unser Rechtschreibprogramm den Untertitel des Maas-Buchs als völligen Unsinn erkannt und den vermeintlichen Fehler automatisch korrigiert."

Zehn-Punkte-Liste von Maas gegen Rechtspopulismus

Maas umreißt in seinem Buch das Problem Rechtspopulismus in Deutschland in seinem ganzen Ausmaß und in seinen verschiedenen Facetten. Jeweils am Ende der Kapitel – und zum Schluss des Buches mit einer Zehn-Punkte-Liste – macht er konkrete Vorschläge, wie sich jeder Einzelne gegen Rechts zur Wehr setzen kann. Der Minister versucht, die Methoden der neuen Rechten zu entlarven: wie sie Ängste schüren, Untergangsstimmung verbreiten, rassistisches Denken salonfähig machen wollen und wie sie das Internet als Propagandamaschine nutzen.