Veröffentlicht inThüringen

Zwei Wohnhäuser sind in der Nacht in Thüringen ausgebrannt

Brandruine Gehren
Am Tag nach dem Brand ist das ganze Ausmaß der Schäden sichtbar. Foto: Tony Schmidt
  • Brand in Gehren greift von Carport auf Haus über
  • Haus in Dermbach wird durch Feuer komplett zerstört

Gleich zwei Häuser sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag in Thüringen abgebrannt:

Brand in Gehren – Haus unbewohnbar

Ein Wohnhaus in Gehren im Ilm-Kreis ist ein Raub der Flammen geworden. Wie die Polizei mitteilt, brach der Brand hier gegen 0.40 Uhr in einem Carport aus und griff dann sehr schnell auf das Haus über. Die Bewohner konnten sich alle unverletzt ins Freie retten. Während der Löscharbeiten musste eine nahe gelegene Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Es entstand ein Sachschaden von rund 400.000 bis 500.000 Euro. Eine Brandursache steht noch nicht fest. Die Kripo in Gotha ermittelt.

Feuer in Dermbach – Schaden: 300.000 Euro

Ein weiterer Brand ereignete sich in Dermbach im Wartburgkreis. Auch hier ist ein Wohnhaus durch ein Feuer vollständig zerstört worden. Das Feuer bracht laut Polizei im Bereich des Dachstuhls aus. Alle vier Hausbewohner konnten sich unverletzt retten. Es entstand nach ersten Schätzungen der Polizei ein Schaden von etwa 300.000 Euro.

Feuerwehr die ganze Nacht im Einsatz

Bei beiden Bränden kämpften die Feuerwehren bis in die Morgenstunden gegen die Flammen an.