Veröffentlicht inThüringen

Feuerwehr probt in Großübung für den Ernstfall

JMG_0061.jpg
Foto: Fabian Peikow
  • Mehrere freiwillige Feuerwehren bei Großübung in Teichweiden
  • Einsatzkräfte probten Bekämpfung von Feuer und Rettung von Menschen

Am Samstagnachmittag probten die die freiwilligen Feuerwehren Teichweiden, Neusitz, Engerda und Großkochberg im Landkreis Saalfeld-Rudolstadt groß angelegt für den Ernstfall. Das Szenario: Ein Brand im Gemeindehaus Teichweiden. Bei Ankunft der Feuerwehren galten drei Personen als vermisst. Rauch drang aus den Fenstern des Gebäudes. Mehrere Trupps unter schweren Atemschutz gingen in das Gebäude, um die Flammen zu löschen und Menschen zu retten. Der Brand wurde von mehreren Seiten mit Strahlrohren bekämpft. Die Kameraden aus Rudolstadt kamen zur Unterstützung mit der Drehleiter zum Einsatz.

Bilder von der Feuerwehr-Übung in Teichweiden:

Um Wasser zu bekommen, legten die Feuerwehrmänner Schläuche vom Löschwasserteich südlich des Dorfes zur Einsatzstelle. Die Verletzten, die von der Jugendfeuerwehr Großkochberg gespielt wurden, konnten schnell gefunden und in Sicherheit gebracht werden. Gegen 16.06 Uhr konnte schließlich die Erfolgsmeldung „Feuer aus“ gegeben werden. Als Übungsbeobachter standen Kreisbrandmeister Udo Schmidt und der ehemalige Kreisbrandmeister und Leiter von der Wehr aus Großkochberg, Klaus-Peter Siegemund, den Kameraden und Kameradinnen zur Seite. Einsatzleiter Jürgen Ryll zog am Ende der Übung, an der insgesamt 36 Einsatzkräfte teilnahmen, ein positives Fazit.