Thüringer HC steht im Finale des CL-Qualifikationsturniers

Mit einem effektiven Spiel gelang  den Thüringer Handballerinnen der entscheidende Sieg über Atletico.
Mit einem effektiven Spiel gelang den Thüringer Handballerinnen der entscheidende Sieg über Atletico.
Foto: Franziska Braun
  • Handballerinnen des THCs siegen über Mecalia Atletico Guardes
  • Thüringer HC zieht ins Qualifikations-Finale zur Championsleague ein

Die Handballerinnen des Thüringer HC stehen im Finale des Qaulifikationsturniers in der Champions League. Das Team von Trainer Herbert Müller bezwang am Samstag Mecalia Atletico Guardes souverän mit 31:21 (13:9). Beim THC waren Lydia Jakubisova (6), Josefine Huber (5) und Alexandra Mazzucco (5) am erfolgreichsten.

THC mit effektiven Spiel

Mit viel Tempo startete der mehrfache deutsche Meister in die Partie und erarbeitete sich eine 3:1-Führung (5.). Die Gäste ließen sich nicht so leicht abschütteln und blieben in Schlagdistanz. In der Abwehr agierte der THC konzentriert, verschob gut und packte ordentlich zu. Mecalia Atletico Guardes tat sich schwer, seine Angriffe effektiv abzuschließen. Der THC war da effektiver. Aus dem rechten Rückraum deutete Leipzig-Neuzugang Anne Hubinger ihre Qualitäten an, Saskia Lang überzeugte auf der Linksaußen-Position.

Finale am Sonntag gegen H64 Höörs HK

Nach dem Seitenwechsel blieb sich der THC seiner Linie treu. Durch sein schnelles und facettenreiches Angriffsspiel zogen die Thüringerinnen den Gästen den Zahn und bauten ihren Vorsprung kontinuierlich aus. Josefine Huber erzielte in der 50. Minute erstmals eine Zehn-Tore-Führung. Im Finale am Sonntag trifft der THC auf H65 Höörs HK. Der schwedische Meister setzte sich im gegen Hypo Niederösterreich mit 32:19 (14:12) durch.