Verdächtiger Pulver-Brief an Thüringer Spitzen-Politikerin geschickt

Das Pulver wurde per Brief an die ehemalige Adresse der Grünen-Spitzenkandidatin geschickt (Symbolbild).
Das Pulver wurde per Brief an die ehemalige Adresse der Grünen-Spitzenkandidatin geschickt (Symbolbild).
Foto: Imago/Becker&Bredel
  • Weißes Pulver in Briefsendung gefunden
  • Post an ehemalige Adresse der Grünen-Politikerin Katrin Göring-Eckhardt
  • Neuer Bewohner alarmierte Polizei

Ein Brief mit einem zunächst nicht identifiziertem weißen Pulver hat am Mittwoch in Ingersleben (Gotha) einen Einsatz von Polizei und Feuerwehr ausgelöst.

Briefanschlag auf Spitzenkandidatin der Grünen

Adressat sei eine Person des öffentlichen Lebens gewesen, teilte die Polizei mit. Nach ersten Informationen des MDR wurde der Brief an die ehemalige Adresse der Grünen-Spitzenkandidatin Katrin Göring-Eckardt geschickt. Das Bundestagsbüro der Grünen-Politikerin bestätigte das inzwischen, die Polizei dementierte nicht.

Neuer Bewohner der Adresse alarmierte Polizei

Ein Bewohner des Hauses hatte die Sendung aus dem Briefkasten geholt und anschließend die Einsatzkräfte gerufen. Diese verpackten den Brief luftdicht und schickten ihn zur Analyse an das Thüringer Landesamt für Verbraucherschutz. Die Kriminalpolizei nahm Ermittlungen auf. Verletzt wurde niemand.