Thüringer HC verliert unglücklich gegen Budapest

Foto: Franziska Braun
  • Handballerinnen vom Thüringer HC verlieren gegen FTC-Rail Cargo Hungaria Budapest mit 25:29
  • Ungarinnen gehen erst in der 21. Minute in Führung

Im zweiten Heimspiel der Champions-League-Vorrunde haben die Bundesliga-Handballerinnen des Thüringer HC ihre zweite Niederlage kassiert. Das Team von Trainer Herbert Müller unterlag am Sonntag gegen den FTC-Rail Cargo Hungaria Budapest mit 25:29 (15:14). Beim THC glänzte Iveta Luzumova mit zehn Treffern, bei den Gäste war Nerea Pena Abaurrea mit neun Toren am erfolgreichsten.

Thüringer HC bleibt auf dem dritten Platz

Die Ungarinnen offenbarten einige Lücken in der Abwehr, so dass der THC immer wieder erfolgreich abschloss und zum 4:0 enteilte (5.). Die sehr robust agierenden Ungarinnen glichen aber zum 6:6 aus (13.) und gingen in der 21. Minute beim 12:11 erstmals in Führung. Danach sorgte die bestens aufgelegte THC-Keeperin Jana Krause mit zwölf Paraden für die nötige Sicherheit.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts ließ der THC einige gute Chancen ungenutzt. Effektiver im Torabschluss präsentierten sich die Gäste und zogen zum 22:18 (43.) davon. Der Gastgeber bot eine mitreißende, kämpferische Leistung. Aber diese reichte nicht für den ersten Heimsieg in der Gruppenphase der Königsklasse. In der Tabelle festigte Budapest den zweiten Tabellenplatz, der THC bleibt Dritter.