Thüringer Handballerinnen klettern nach Sieg an die deutsche Tabellenspitze

Herbert Müller, Trainer des Thüringer HC mit Siegerpose. (Archivfoto)
Herbert Müller, Trainer des Thüringer HC mit Siegerpose. (Archivfoto)
Foto: Imago / Eibner
  • Die Handballerinnen des THC haben nach einem Sieg gegen Bietigheim die Tabellenspitze übernommen
  • Im Topspiel siegten die Thüringerinnen souverän mit 29:22

Der Thüringer HC hat das Topspiel in der Handball-Bundesliga gewonnen und die Tabellenspitze übernommen. Die Thüringerinnen setzten sich im Duell der ungeschlagenen Teams am Mittwoch gegen die SG BBM Bietigheim souverän mit 29:22 (16:10) durch. Es war der sechste Sieg in Serie für die Schützlinge von Trainer Herbert Müller. Mit neun Treffern avancierte Rückraumspielerin Beate Schneffknecht zur besten Torschützin. Bei den Gästen war es Kim Naidzinavicius mit sechs Treffern.

Führung zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt

Der THC legte vor der Pause mit sieben Toren hintereinander zur 16:10-Führung den Grundstein für den Sieg. Mit den zwei bestens aufgelegten Torhüterinnen Dinah Eckerle und Jana Krause gewann die Mannschaft immer mehr an Sicherheit, Bietigheim blieb von der 22. Minute bis zur Pause ohne Treffer.

THC-Spielerinnen bauen Ergebnis aus

Im zweiten Durchgang bekam der deutsche Meister seine Grenzen aufgezeigt. Die Thüringerinnen verwalteten nicht nur ihr Ergebnis, sie bauten es weiter aus. In der 49. Minute markierte Schneffknecht die erste Zehn-Tore-Führung zum 27:17. Danach ließen es die Gastgeberinnen etwas ruhiger angehen, ohne in Gefahr zu geraten.

Champions League: Thüringer HC verliert in Budapest 25:28

THC-Trainer Herbert Müller reagiert an der Seitenlinie. (Archivfoto)
THC-Trainer Herbert Müller reagiert an der Seitenlinie. (Archivfoto)
Foto: Hendrik Schmidt/dpa
  • Thüringer HC ohne Erfolg beim zweiten Duell in der Champions-League-Vorrunde
  • Am Ende verliert der THC mit 25:28 gegen FTC-Rail Cargo Hungaria Budapest
Mehr lesen