Mann zündet sich in Gera nach Familienstreit an

Ein Mann aus Syrien hat sich am Sonntag in Gera nach einem Familienstreit angezündet. Passanten konnten ihn mit Decken löschen. Der 39-Jährige kam mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus.
Ein Mann aus Syrien hat sich am Sonntag in Gera nach einem Familienstreit angezündet. Passanten konnten ihn mit Decken löschen. Der 39-Jährige kam mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus.
Foto: dpa
  • Mann zündet sich nach Familienstreit in Gera an
  • Passanten können den brennenden 39-Jährigen mit Decken löschen

Ein 39-jähriger Mann hat sich am Sonntag, gegen 17.50 Uhr, in Gera nach einem Familienstreit mit Benzin übergossen und selbst angezündet. Hinzueilende Passanten konnten das Feuer mit Decken löschen, berichtet die Polizei am Montagmorgen. Um was es bei dem Streit ging und warum der Mann sich plötzlich anzündete, teilten die Beamten nicht mit.

Mann mit schweren Verbrennungen in Klinik eingeliefert

Der 39-jährige Mann aus Syrien wurde anschließend mit schweren Verbrennungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Auch die Helfer wurden zur ärztlichen Betreuung in ein Krankenhaus gebracht. Die Ermittlungen dauern weiter an.

Millionen für Sanierung von Kriegsgräbern in Thüringen

Jährlich stellt der Bund Thüringen 600.000 Euro für die Sanierung von Kriegsgräbern zur Verfügung.
Jährlich stellt der Bund Thüringen 600.000 Euro für die Sanierung von Kriegsgräbern zur Verfügung.
Foto: Patrick Seeger, dpa
  • Thüringen hat seit 1993 rund 6,2 Millionen Euro in Gräber von Toten der beiden Weltkriege ausgegeben
  • Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge hat 571 Begräbnisstätte mit 100.000 Toten in Thüringen registriert
Mehr lesen